Trotz anhaltender Baukrise
Heidelberg Cement strebt Vorjahresergebnis an

Der im MDax notierte Baustoffhersteller peilt trotz eines schwachen Inlandsgeschäfts auch in diesem Jahr einen stabilen Umsatz und Jahresüberschuss an.

Reuters FRANKFURT. Mindestens das Vorjahresniveau von 255 Millionen Euro beim Jahresüberschuss solle erreicht werden, teilte Heidelberg Cement heute mit. Im ersten Halbjahr ging der Umsatz trotz anhaltender Baukrise nur geringfügig auf 3,21 (3,23) Milliarden Euro zurück. Das operative Ergebnis schrumpfte allerdings um 17,4 Prozent auf 172 Millionen Euro. Es lag damit aber im Rahmen der vom Unternehmen erhobenen Analystenprognosen.

Der Konzernüberschuss nach Anteilen Dritter stieg binnen Jahresfrist hingegen auf 130 (75) Millionen Euro. Grund dafür waren nach Angaben eines Sprechers Steuerrückzahlungen und die Höherbewertung des Anteils an dem Heilbronner Energieversorger ZEAG Zementwerk Lauffen, der zum Verkauf stehe.

Im zweiten Quartal ging der Konzernumsatz um 2,1 Prozent auf 1,85 Milliarden Euro zurück, das operative Ergebnis erreichte 236 (239) Millionen Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%