Trotz der Gewinne der Vortage blieb eine Verkaufswelle aus
Ausgesuchte Werte am Neuen Markt sind wieder gefragt

Auch wenn es am Neuen Markt am Montag nicht gelungen ist, die anfänglich deutlichen Kursgewinne über den Tag zu retten, die Stimmung ist wieder besser. Die absolute Verweigerung der Anleger, am Frankfurter Wachstumssegment einzusteigen, scheint zu bröckeln.

FRANKFURT/M. Gestern stand beim Nemax zum Börsenschluss zwar nur noch ein Plus von 0,9 % auf 1 153 Punkte und beim Nemax 50 ein leichter Zuwachs von 0,6 % auf 1 136 Punkte. Aber eine befürchtete Gegenbewegung nach den zum Teil deutlichen Gewinnen der Vortage blieb aus. Die Meinung, dass es nicht mehr allzu weit nach unten gehen kann, setzt private wie institutionelle Anleger, die die Trendwende nicht verpassen wollen, unter Druck. Ausgesuchte Werte landen wieder auf den Einkaufszetteln.

Dabei scheint der Nemax 50 als Auswahlkriterium an Bedeutung zu gewinnen. Die darin vertretenen Unternehmen repräsentieren etwas mehr als die Hälfte der Marktkapitalisierung, sie deckten aber beispielsweise gestern fast drei Viertel des Handelsvolumens ab. Viele Werte im Auswahlindex haben sich zudem mittlerweile von ihren Tiefständen der vergangenen Wochen deutlich erholt. Bestes Beispiel ist der Anbieter von miniaturisierten Computern, die Kontron Embedded Computer AG . Kontron musste zwar seine Prognosen korrigieren, doch das Unternehmen verfügt weiter über beträchtliches Wachstum und schreibt schwarze Zahlen. Mitte August war die Aktie bis auf fast 10 Euro gefallen. Nach dem gestrigen Plus von 6,9 % ist sie bereits wieder 16,41 Euro wert - in weniger als zwei Wochen ein Zuwachs von 60 %.

Zur Stabilisierung des Gesamtmarktes trug auch T-Online bei. Im Gefolge der T-Aktie auf Talfahrt hat sich das Papier der Telekom-Tochter seit Freitag deutlich erholt und notierte zum Wochenbeginn mit 8,70 Euro bereits wieder rund 20 % über seinem Tiefstand. Noch deutlicher ist die Entwicklung bei Mobilcom. Auch gestern ging es weiter aufwärts, so dass Anleger mit 19,84 Euro bereits rund 70 % mehr als vor drei Wochen für das Papier zahlen müssen. Auch Schwergewicht BB Biotech legte weiter leicht auf 77,20 Euro zu und hat damit in den letzten Tagen rund 10 % gewonnen.

Gedrückt wurde der Nemax 50 unter anderem von der Entwicklung bei Primacom. Nachdem das Unternehmen bestätigt hat, dass sich die Fusion mit dem Kabelnetzbetreiber UPC verschieben wird, ging der Kurs in die Knie und landete nach einem Minus von 14 % am Abend bei 5,95 Euro. Vor einigen Tagen kostete die Aktie nach einem Zwischenhoch noch fast das Doppelte. Auch mit Teleplan (- 5,5 %), Brokat (- 13 %) und Telegate (- 13 %) ging es weiter in den Keller.

Zu den großen Tagesgewinnern im Gesamtmarkt zählte Metabox. Zocker setzen darauf, dass der Hersteller von Set-Top-Boxen mit der Unterstützung einer Aktionärsgruppe die Pleite doch noch abwenden kann. Deutlich um 14 % auf 1,65 Euro zulegen konnte auch Artnet , nachdem das Internet-Kunsthandelshaus Quartalszahlen vorgelegt hatte, die den Markt positiv überraschten. Von guten Ergebnissen konnten auch Analytik Jena (+ 9 %) und UMS (+ 5,5 %) profitieren. Die Verlierer waren jeweils nach Gewinnwarnungen die Titel von Sunways (-21 %) und Jetter (- 27 %).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%