Trotz enttäuschender Neun-Monatszahlen
GZ-Bank sieht Schering weiter auf Wachstumskurs

adx STUTTGART. Die GZ-Bank sieht die Aktie der Schering weiter als Outperformer. Trotz den in einigen Teilbereichen enttäuschenden Neun-Monatszahlen gehe man davon aus, dass sich die erhöhten Aufwendungen für Produkteinführungen auszahlen werden, teilten die Analysten am Freitag in Stuttgart mit. Dadurch könne man den eingeschlagenen Erfolgsweg fortsetzen. Auch die hohen Anlaufkosten durch die Beteiligung an der Pflanzenschutzsparte von Aventis Crop-Science, sollten sich längerfristig amortisieren. Alles in allem überzeuge sie die Strategie Scherings, die sich gezielt auf den Ausbau von bestehenden Kerngeschäften konzentriere, fügten die Analysten hinzu.

Ein etabliertes Produktportfolio sowie eine kontinuierliche Ausweitung durch neue Produktzulassungen stärke dabei in den kommenden Jahren die Position von Schering am nationalen und internationalen Pharmamarkt. Neben dem konsequenten Ausbau mittels Akquisitionen und Kooperationen sei die Notwendigkeit zur Ertragsoptimierung und Kostenreduktion erkannt und werde auch angegangen. Kurzfristig die Fantasie aus dem Wert nehmen könne die Verschiebung des Börsengangs der Biotech-Tochter metaGen. Der US-Börsengang von Schering ist nach Angaben der GZ-Bank Analysten in erster Linie strategisch zu werten. Er stärke die Aussichten auf dem nordamerikanischen Kontinent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%