Trotz großer Fortschritte
Verheugen sieht noch keine Beitrittsreife bei EU-Kandidaten

ap SCHWERIN. Trotz großer Fortschritte, vor allem in Polen, sieht EU-Kommissar Günter Verheugen bei keinem Kandidatenland bereits die für den Beitritt zur Europäischen Union notwendige Reife. Auf keinen Fall dürften aus rein politischen Erwägungen heraus Beitritte in die EU vollzogen werden, ohne dass die praktischen Grundlagen dafür vorhanden seien, sagte Verheugen am Dienstag in Schwerin. So müssten beispielsweise Vorkehrungen getroffen werden um einen Export der Arbeitslosigkeit von künftigen in die alten Mitgliedsländer zu verhindern.



Außer den wirtschaftlichen Bedingungen seien sozialpolitische Gegebenheiten, Umweltschutz und Rechtssicherheit wichtige Kriterien für die Aufnahme in die EU, erklärte Verheugen. Auf diesen Gebieten sei teilweise noch sehr viel von den Kandidaten zu leisten, ehe der Beitritt konkret ins Auge gefasst werden könne. Ein umfangreiches Förderprogramm in den Grenzregionen solle die Beitrittsrisiken kompensieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%