Trotz guter Konjunkturzahlen
Wall Street im späten Handel uneinheitlich

Gewinnmitnahmen belasten die Aktienmärkte.

Reuters NEW YORK. Der New Yorker Aktienmarkt hat am Dienstag im späten Geschäft uneinheitlich tendiert. Neue Konjunkturzahlen bestärkten zwar die Investoren in ihrer Ansicht, dass die US-Notenbank Fed die Zinsen im August nicht weiter anheben werde, sagten Händler. Zugleich belasteten jedoch Gewinnmitnahmen nach den jüngsten Zuwächsen im Markt das Geschehen. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte lag zuletzt 70,32 Punkte oder 0,65 % höher auf 10 937,33 Zählern, und der marktbreitere S&P-Index gewann 0,14 % auf 1481,32 Zähler. Der technologielastige Nasdaq-Composite-Index fiel jedoch 0,34 % auf 3849,67 Zähler.

Nach den am Dienstag veröffentlichten Zahlen des Arbeitsministeriums in Washington war die Produktivität (ohne Landwirtschaft) in den USA im zweiten Quartal saisonbereinigt um 5,3 % angestiegen. Von Reuters befragte Volkswirte hatten mit einem Zuwachs um 4,3 % gerechnet. Analysten zufolge sprechen die unerwartet stark ausgefallenen Zahlen zur Produktivität in den USA dafür, dass die Notenbank Fed im August die Zinsen nicht weiter anheben werde.

Das leichte Plus im Dow-Jones-Index sei auf die Produktivitätszahlen zurückzuführen, sagte Doug Myers von Wachovia Securities. Im Nasdaq-Markt kam es Händlern zufolge dagegen zu einigen Verkäufen, da die Investoren der künftigen Wertentwicklung teurer High-Tech-, Dotcom- und Biotech-Aktien weiterhin kritisch gegenüberständen. Biotechnologie-Aktien belasteten den Nasdaq-Index mit deutlichen Verlusten. Der Nasdaq-Biotechnology-Index fiel 1,96 % auf 1235,99 Zähler.

Der Dow-Jones-Index profitierte unter anderem von einem kräftigen Plus bei den Titeln des Foto-Unternehmens Eastman Kodak . Die Aktie kletterte 2-15/16 $ auf 61-1/16 $, nachdem Salomon Smith Barney die Filmverkäufe des Unternehmens in den USA positiv kommentiert habe. Aktien aus dem auf Zinsentwicklungen sensitiv reagierenden Hausbau-Sektor rückten ebenfalls vor, während die zinssensitiven Finanzkomponenten Abschläge hinnahmen. So gewannen die Titel des Einzelhändlers Home Depot drei $ auf 58-1/8 $. Zudem verliefen bedeutende Technologienamen unter den Dow-Komponenten fester. IBM etwa notierten vor Schluss 2-7/16 $ höher auf 118-9/16 $, und Microsoft kletterten bis dahin 2-7/8 auf 72-7/8 $.

Die Umsätze beliefen sich bis dahin auf rund 718 Mill. Aktien an der New Yorker Börse. 1474 Titel notierten vor Schluss fester, 1284 schwächer und 522 unverändert.

Am den US-Kreditmärkten notierten die richtungsweisenden 30-jährigen Bonds zuletzt 5/32 höher mit einer Rendite von 5,745 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%