Trotz Umsatzrückgang positive Analysten-Stimmen
Qualcomm-Gewinn um die Hälfte eingebrochen

Der US-Mobilfunkausrüster Qualcomm hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2001/02 wie von Analysten erwartet deutlich weniger Umsatz und Gewinn erzielt als im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn brach nach Angaben des Unternehmens um mehr als die Hälfte ein, der Umsatz sank auf 659,3 Millionen Dollar von 717,1 Millionen Dollar.

Reuters CHICAGO. Angesichts geringerer Einnahmen bei Mobiltelefon-Chips werde der Gewinn im Gesamtjahr schwächer ausfallen als bisher erwartet, teilte der im kalifornischen San Diego ansässige Konzern am Mittwoch mit.

Im abgelaufenen Quartal fiel der Netto-Gewinn nach Qualcomm-Angaben auf 43,9 Millionen Dollar oder fünf Cent je Aktie von 109,7 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Auf Pro-Forma-Basis, ohne Investitionen und Firmenwertabschreibungen, wies Qualcomm einen Gewinn von 20 Cent je Aktie aus und traf damit die Analystenerwartungen. Qualcomm litt - wie andere Telekom-Ausrüster auch - unter der geringen Nachfrage im Zuge der weltweit schwachen Konjunktur.

Analysten bewerteten die vorgelegten Unternehmenszahlen positiv. "Sie waren insgesamt wie erwartet", sagte Mobilfunk-Analyst Jeffrey Schlesinger von UBS Warburg. "Positiv war ihr Lizenzgeschäft", fügte er hinzu, obwohl er dafür keinen eindeutigen Grund erkennen könne. Für das Gesamtjahr senkte das Unternehmen seine Umsatzprognose auf ein Wachstum von nur noch vier bis acht Prozent statt bis zu 15 Prozent. Der Pro-Forma-Gewinn werde 90 bis 95 Cent je Aktie betragen nach einer früheren Prognose von 90 bis 97 Cent.

Die von Qualcomm patentierte CDMA-Technik (Code Division Multiple Access) ist in den USA der dominierende Mobilfunkstandard. Die meisten Telefone im CDMA-Standard sind in der Folge mit Qualcomm-Chips ausgerüstet. Weltweit liegt CDMA aber hinter der in Europa eingeführten GSM-Technik (Global System for Mobil Communication).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%