Trotz US-Rally am gestrigen Donnerstag
Neuer Markt verharrt im Minus

Die Wachstumswerte am Neuen Markt haben am Freitagvormittag ihre Vortagesgewinne teilweise wieder abgegeben. Der Index für die wichtigsten Neuer-Markt-Werte, der Nemax 50, verringerte sein Minus bis gegen 12.00 Uhr leicht auf 0,84 Prozent bei 1.790,30 Punkten. Der marktbreite Nemax All-Share verharrte praktisch unverändert bei 1.845,37 Zählern mit 0,82 Prozent im Minus

dpa-afx FRANKFURT. Nach den kräftigen Aufschlägen des Vortages gingen die meisten Marktteilnehmer davon aus, dass die Kurse zum Wochenschluss nicht weiter nach oben gingen, sagte ein Frankfurter Händler. "Ich glaube nicht, dass aus den USA heute die großen Impulse kommen." Der Nasdaq-Future zeigte sich am Mittag mit minus 0,1 Prozent und 1.924,00 Punkten praktisch unverändert.

Derzeit glaubten Anleger nicht an einen Trendmarkt, der ausschlage. Der Markt dürfte in nächster Zeit eher seitwärts sein, also höchstens mit 2 oder 3 Prozent Ausschlägen nach oben oder unten aufwarten.

Die Aktien der Internet-Agentur Pixelpark kletterten kräftig um 18,50 Prozent auf 11,85 Euro. Die Berliner hatten mitgeteilt, dass die Bertelsmann AG die Tochtergesellschaft Pixelpark mit zusätzlichem Kapital ausstatten und den Anteil von 57,4% auf 60,3% erhöhen werde.

Die Titel des Telekommunikationsunternehmens Pandatel verbilligten sich um 8,74 Prozent auf 18,80 Euro. Die Papiere hatten zum Wochenbeginn schon an Wert verloren. Eine Begründung dafür gibt es bislang auf dem Parkett nicht. Auch ce Consumer Electronics standen erneut auf der Verkaufsliste. Die Aktien büßten 4,09 Prozent auf 10,31 Euro ein.

Intershop gaben 4,26 Prozent auf 4,95 Euro ab. Intershop-Vorstand Stephan Schambach hatte der Tageszeitung "Die Welt" (Freitag-Ausgabe) gesagt, er hoffe, im vierten Quartal 2001 wieder in die Gewinnzone zu gelangen. Die mittelfristigen Perspektiven seines Unternehmens sieht er weiter positiv.

Unter den wenigen Gewinnern am Morgen gehörten die Papiere von The Fantastic Corp ., die sich um 2,96 Prozent auf 1,39 Euro verteuerten. Das Schweizer Softwareunternehmen war am Vortag deutlich unter Druck geraten.

Auch die Vortages-Gewinner aus der Biotech-Branche gaben ebenfalls nach. Lion Bioscience verloren 2,21 Prozent auf 37,60 Euro, Qiagen 2,19 Prozent auf 29,44 Euro.

Auf der Gewinnerseite standen die nach Quartalszahlen zum Wochenanfang gebeutelten SER Systems . Die Aktien des Software-Unternehmens verteuerten sich um 6,50 Prozent auf 42,60 Euro. Weiter verteuerten sich die Papiere der Heyde AG (plus 2,95 Prozent auf 3,14 Euro) und von Biodata (plus 1,80 Prozent auf 30,50).

Dagegen legte der IT-Marketing-Dienstleister Ipc Archtec AG um 3,05 Prozent auf 40,50 Euro zu. Das Unternehmen meldete einen Großauftrag von der Lebensmittelkette Norma über die Lieferung von Notebooks und Flachbildschirmen.

Die Aktien der Porta Systems AG kletterten um satte 23,19 Prozent auf - allerdings extrem niedrige - 0,85 Euro. Im ersten Quartal war ein Gewinn nach einem Verlust im Vorjahr eingefahren worden.

Die Tepla AG zog um 11,94 Prozent auf 6,00 Euro an. Das Unternehmen steigerte seinen Umsatz im ersten Quartal im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Vorjahres, schrieb jedoch höhere Verluste beim Betriebsergebnis.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%