Trotz Zuwachses im Festnetz
Telekom macht geringeren Vorsteuergewinn

Die Deutsche Telekom hat im ersten Quartal dieses Jahres wie von Analysten erwartet einen deutlichen Geschäftseinbruch in der Festnetzsparte verzeichnet.

rtr/vwd BONN. Die Telekom teilte am Mittwoch in Bonn mit, bei steigendem Umsatz sei in der Festnetz-Sparte der Vorsteuergewinn auf 694 Mill. Euro von 1,322 Mrd. Euro im Vorjahresquartal gesunken. Der Sparten-Umsatz habe mit 7,44 Mrd. Euro auf Vorjahresniveau gelegen, teilte das Unternehmen weiter mit.

Der Dax-Konzern meldete am Mittwoch ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 3,8 Mrd. Euro nach 3,6 Mrd. Euro im Vorjahresquartal. Sieben befragte Experten hatten im Schnitt ein Ebitda von 3,9 Mrd. Euro erwartet. Der Nettoverlust vergrößerte sich vor allem durch Abschreibungen auf neu konsolidierte Gesellschaften auf 1,8 Mrd. Euro gegenüber 0,4 Mrd. Euro vor einem Jahr. Der Umsatz legte um 15 Prozent auf 12,8 Mrd. Euro zu - Ende April hatte die Telekom noch ein vorläufiges Plus von 16 % erwartet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%