Trübe Prognosen belasten Tech-Werte
Wall Street beflügelt von Industrie-Daten

Der trübe Geschäftsausblick einiger Softwarefirmen hat die Technologiewerte an den New Yorker Aktienmärkten belastet. Die Standardwerte hätten dagegen von dem überraschend deutlichen Anstieg der US-Industrieaufträge profitiert, sagten Händler.

Reuters NEW YORK. Der Standardwerte-Index Dow Jones stieg 0,32 Prozent auf 10.091,87 Punkte. Der technologielastige Nasdaq Composite gab dagegen 1,95 Prozent auf 1644,86 Zähler nach. Der breiter gefasste S&P-Index büßte leicht um 0,17 Prozent auf 1084,56 Punkte ein.

Auf die Stimmung gedrückt habe auch die Bonitäts-Herabstufung des hoch verschuldeten Fotokopierer-Herstellers Xerox, sagten Börsianer. Die Nachricht habe an den US-Börsen Befürchtungen über die Schuldenlast der US-Firmen geweckt. "Nachdem Xerox von Moody's heruntergestuft wurde, gibt es generelle Befürchtungen, dass die Unternehmen ihre Verbindlichkeiten nicht umschulden können", sagte Gene March, Portfolio Manager bei Armada Equity Growth Fund.

Der Aktienkurs von Xerox gab zum Schluss um rund zwölf Prozent auf 7,99 Dollar nach. Die Ratingagentur Moody's hatte die Bonitätseinstufung des Fotokopierer-Herstellers deutlich gesenkt und damit nach Händlerangaben bei den Anlegern erneut Sorgen um die hohe Schuldenlast des Konzerns geweckt. Die Titel lagen an zweiter Stelle der Umsatzstatistik der New York Stock Exchange.

Umsatzstärkster Wert an der Nasdaq waren die Aktien des Computerkonzerns Sun Microsystems, die einen Tag nach dem angekündigten Rücktritt von President und Chief Operating Officer Ed Zander rund 7,5 Prozent auf 6,45 Dollar abgaben.

Bei den Softwareunternehmen brachen die Titel von Oracle deutlich um rund 9,5 Prozent auf 8,55 Dollar ein. Die Anleger befürchteten, das Unternehmen könnte seine Geschäftsziele für das vierte Quartal verfehlen, sagten Händler. Die Titel der Wind River Systems büßten rund 28,5 Prozent auf 7,15 Dollar ein. Der Software-Entwickler hatte mitgeteilt, der Quartalsverlust werde voraussichtlich höher als erwartet ausfallen.

Positiv sei am Donnerstag jedoch die Entwicklung der Industrieaufträge aufgenommen worden, sagte March weiter. Die US-Industrie verbuchte im März nach Angaben des US-Handelsministeriums einen unerwartet hohen Auftragszuwachs. Der Wert der Neuaufträge sei zum Vormonat um 0,4 Prozent auf saisonbereinigt 318,5 Milliarden Dollar gestiegen, teilte das Ministerium mit. Volkswirte hatten lediglich ein Orderplus von 0,1 Prozent erwartet. "Der Auftragseingang ist gestiegen, aber die einzelnen Daten bedeuten für sich noch wenig. Der generelle Trend weist aber darauf hin, dass die Wirtschaft sich langsam erholt", sagte March.

Die Daten hätten die Standard- und Industriewerte gestützt, sagten Börsianer. Die Titel des Dow-Wertes International Paper stiegen um rund 1,8 Prozent auf 42,35 Dollar. Der Aktienkurs der Papier- und Holzverarbeiter hatte bereits seit einigen Tagen zugelegt. Sie profitierten nach Händlerangaben von Preiserhöhungen bei einigen Papiersorten, die die Hoffnung auf eine Trendwende des Sektors gestärkt hätten.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,36 Milliarden Aktien den Besitzer. 1844 Werte legten zu, 1304 gaben nach und 221 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,04 Milliarden Aktien 1702 im Plus, 1773 im Minus und 265 unverändert. An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 11/32 auf 98-07/32. Sie rentierten mit 5,106 Prozent. Die 30-jährigen Bonds verloren 13/32 auf 96.27/32; sie hatten eine Rendite von 5,596 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%