Tschechen starten mit Arbeitssieg
DEB-Auswahl siegt gegen Kasachstan

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ist mit dem erhofften Erfolg gegen Kasachstan in die WM gestartet. Erst im Schlussabschnitt konnte sich das Team von Bundestrainer Hans Zach entscheidend absetzen. Gastgeber Tschechien hat die Eishockey-WM mit dem erwarteten Sieg eröffnet. Schweden setzte sich gegen Dänemark durch.

HB BERLIN. Die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) hat ihr erstes Spiel bei der Weltmeisterschaft in Tschechien gewonnen. Die Mannschaft von Bundestrainer Hans Zach gewann in der Vorrunden-Gruppe A gegen Aufsteiger Kasachstan mit 4:2 (0:0, 2:1, 1:1). Damit ist das deutsche Team dem angestrebten Klassenerhalt ein gutes Stück näher gekommen. Im anderen Gruppenspiel hatte schon am Nachmittag Gastgeber Tschechien mit 3:1 (3:0, 0:0, 0:1) gegen Lettland die Oberhand behalten.

Vor 8000 Zuschauern in der nur zur Hälfte gefüllten Sazka-Arena in Prag hatte nach einem torlosen ersten Drittel Eduard Lewandowski (24.) das deutsche Team in Führung gebracht. Die Kasachen kamen durch Jewgeni Koreschkow zum zwischenzeitlichen Ausgleich (34.). Doch NHL-Legionär Jochen Hecht (37.) sorgte noch im Mitteldrittel für die erneute Führung. Der norwegische Schiedsrichter Ole Hansen entschied erst nach Ansicht der Fernsehbilder auf Tor. Im Schlussabschnitt gelang den Kasachen in Überzahl zwar durch Andrej Samochwalow (47.) der neuerliche Gleichstand. Doch Andreas Morcinietz (54.) und Jan Benda (56.) sorgten mit ihren Treffern noch für einen klaren 4:2-Erfolg. Mit einem Sieg gegen Lettland am Montag kann sich das deutsche Team schon vorzeitig für die Zwischenrunde qualifizieren.

Tschechien hatte zuvor bei der 68. Eishockey-Weltmeisterschaft das Auftaktspiel gewonnen. Mit 3:1 (3:0, 0:0, 0:1) besiegten die Gastgeber in der deutschen Gruppe das Team aus Lettland. Einzig die Torausbeute ließ beim Team um NHL-Superstar Jaromir Jagr, gegen das die deutsche Nationalmannschaft am kommenden Mittwoch ihr drittes Vorrundenspiel der Gruppe A bestreitet, zu wünschen übrig. Vor rund 16.000 Zuschauern in der offiziell ausverkauften, aber nicht ganz gefüllten Sazka-Arena in Prag waren die Tschechen drückend überlegen. So hatten die Letten, am Montag Gegner des deutschen Teams, nach dem frühen 0:1 durch Martin Straka (3.) sogar mehrmals die Chance auf den Ausgleich. Innerhalb von 15 Sekunden sorgten Jaroslav Spacek und erneut Straka mit einem Doppelschlag (16.) noch vor der ersten Drittelpause für klare Verhältnisse. Die Letten verkürzten 59 Sekunden vor Schluss noch durch Grigorijs Pantelejevs.

Auch der siebenmalige Titelträger Schweden verbuchte in der Gruppe C einen WM-Start nach Maß. Beim 5:1 (2:1, 1:0, 2:0) gegen den letztjährigen Aufsteiger Dänemark hielt der Außenseiter allerdings lange gut mit. Schweden verlor nach der frühen 2:0-Führung durch Magnus Kahnberg (4.) und Christian Backman (7.) den Faden und geriet nach dem Anschlusstreffer durch Dan Jensen (13.) in Bedrängnis. Erst nach dem 3:1 durch Andreas Salomonsson (40.) hatte die Mannschaft von Trainer Hardy Nilsson das Spiel wieder im Griff. Daniel Tjärnqvist (47.) und Niklas Andersson (59.) sorgten für den Endstand.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%