Archiv
Tschechen stürmen ins Viertelfinale

Tschechien hat als erstes Team bei der EM das Viertelfinale erreicht. Den Niederländern wurde eine taktische Umstellung zum Verhängnis.

HB BERLIN. Die tschechische Nationalelf ist als erstes Team bei der Europameisterschaft in Portugal ins Viertelfinale eingezogen. Nach dem 2:1-Erfolg gegen Lettland gewann das Team von Trainer Karel Brückner auch das zweite Vorrundenspiel in der Gruppe D. Trotz eines 0:2-Rückstandes gegen die Niederlande gewannen die Tschechen am Ende noch mit 3:2 (1:2). Wilfred Bouma (4.) und Ruud van Nistelrooy (19.) hatten die Niederländer in einer temporeichen Partie früh in Führung gebracht. Jan Koller (23.), Milan Baros (71.) und Vladimir Smicer (88.) drehten aber noch die Partie.

In der letzten Viertelstunde spielte Tschechien in Überzahl, nachdem Abwehrspieler Johnny Heitinga wegen wiederholtem Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (75.).

Nach diesem Resultat ist klar, dass die deutsche Nationalmannschaft nur bei einem Sieg gegen Tschechien definitiv die nächste Runde erreichen würde.

Im Estádio Municipal von Aveiro setzten die Niederländer von Beginn an auf die Offensive. Vor allem mit Schüssen aus der zweiten Reihe versuchten die Spieler vor 30.000 Zuschauern ihre Glück. Nach vier Minuten kam Bouma nach einem Freistoß von Arjen Robben im Strafraum frei an den Ball. Der Abwehrspieler ließ dem tschechischen Schlussmann Petr Cech aus fünf Metern per Kopf keine Chance. Auch nach der Führung drückten die Niederländer aufs Tempo und erarbeiteten sich weitere Chancen. Robben legt im Strafraum quer auf van Nistelrooy, der den Ball in die Maschen drosch (19.). Der Stürmer von Manchester United stand zuvor aber klar im Abseits. Edgar Davids traf zwei Minuten vor der Pause nur an den Pfosten.

Die Tschechen kamen durch Koller schnell zum Anschlusstreffer (23.). In der zweiten Minute hatte Koller bei einer Großchance den Ball noch über das Tor geschossen. Doch gegen die permanent anstürmenden Niederländer kamen die Tschechen nur selten zu Chancen.

Auch nach dem Wechsel ging der offene Schlagabtausch weiter. Das Tempo blieb unvermindert hoch. Tschechiens Spielmacher Pavel Nedved scheiterte mit einem Drehschuss am niederländischen Schlussmann Edwin van der Sar (52.). Auch bei einem Schuss von Vladimir Smicer war der Keeper auf dem Posten (64.). Gegen den fulminanten Schuss von Baros (71.) und den Abstauber von Smicer (88.) war er aber machtlos. Pech hatte zuvor Nedved, der fünf Minuten vor dem Ende nur die Latte traf.

Auf der anderen Seite schweiterte van Nistelrooy bei der größten Chance nach der Pause mit einem Kopfball an Cech (57.). Mit der Hereinnahme von Paul Bosvelt für Robben (59.) richtete Trainer Advocaat sein Team dann deutlich defensiver aus. Danach kamen die Niederländer aus dem Tritt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%