Türkei im Achtelfinale
Türken feiern Premiere

Zum ersten Mal in der WM-Geschichte zieht eine türkische Mannschaft in die zweite Runde ein. Die Türken, die auf Unterstützung durch die Brasilianer im Fernduell gegen Costa Rica hoffen mussten, siegten souverän mit 3:0 gegen die punkt- und torlos ausscheidenden Chinesen.

dpa SEOUL. Die türkische Nationalmannschaft hat sich erstmals in das Achtelfinale einer Fußball-Weltmeisterschaft gespielt. Das Team des zuletzt kritisierten Trainers Senol Günes kam am Donnerstag in Seoul zu einem 3:0 (2:0) gegen China. Hakan Sas (6.) und Bülent Korkmaz (9.) brachten die Türken schon früh auf die Siegerstraße. Ümit Davala (85.) machten den Erfolg perfekt. Die Türken zogen in der Gruppe C dank des besseren Torverhältnisses gegenüber Costa Rica in die Runde der letzten 16 ein, wo sie am Dienstag (8.30 Uhr) in Miyagi Montag auf den Sieger der Gruppe H (Belgien, Japan oder Russland) treffen. Das Fernduell mit den Türken hatte Costa Rica mit 2:5 gegen den Gruppensieger Brasilien in Suwon verloren.

Die Türken starteten furios. Schon nach sechs Minuten brachte Sas sein Team in Führung, als er den Ball nach einem Freistoß von Ümit Davala aufnahm und mit seinem Schuss Torwart Jin Jiang keine Chance ließ. Abwehrspieler Bülent Korkmaz erhöhte nur drei Minuten später per Kopf auf 2:0. Unverständlicherweise setzten die Türken nach den ersten beiden Treffern nicht nach. Zwar kontrollierten sie weiter das Spiel, doch ihre Aktionen waren nicht mehr zwingend genug. China nutzte die Nachlässigkeit ihres Gegners beinahe aus und kam zu einigen Chancen. Die beste davon hatte der Frankfurter Chen Yang (28.), der aber nur den Pfosten traf.

Nach dem Wechsel bestimmten die Türken weiter das Geschehen, ohne sich Tormöglichkeiten zu erarbeiten. Die Chinesen, die sich aus dem Turnier punkt- und torlos verabschiedeten, wurden immer harmloser. Für die erste Aufregung in der zweiten Halbzeit sorgte die Rote Karte für Jiayi Shao (59.). Doch ihre Überzahl nutzten die Türken nur selten. Der Zwischenstand im zweiten Spiel zwischen Brasilien und Costa Rica schien sie eher zu lähmen als zu beflügeln. Doch es reichte am Ende doch noch für einen Treffer gegen die immer schwächeren Chinesen. Davala (85.) setzte mit seinem Tor den Schlusspunkt.

Statistik zum Spiel:

Türkei: Rüstü (35. Ömer) - Fatih Akyel, Korkmaz, Emre Asik, Unsal - Tugay (84. Tayfur) - Ümit Davala, Belözuglu Emre, Bastürk (70. Mansiz), Sas - Sükür

China: Jiang Jin - Pu Yang, Weifeng Li, Du Wei, Chengying Wu (46. Shao) - Xiaopeng Li, Yunglong Xu, Li Tie, Junzhe Zhao - Haidong Hao (73. Bo Qu), Chen Yang (73. Genwei Yu)

Schiedsrichter: Oscar Ruiz (Kolumbien)

Zuschauer: 50 000

Tore: 1:0 Sas (6.), 2:0 Korkmaz (9.), 3:0 Davala (85.)

Gelbe Karten: Emre Asik, Belözuglu Emre, Sas / Pu Yang, Weifeng Li

Rote Karte: Shao (59./grobes Foulspiel)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%