Türken planen Brasiliens Sturz
David gegen Goliath

Die Türkei will am Mittwoch gegen Brasilien für eine Sensation sorgen. Die 1:2-Vorrunden-Niederlage gilt laut Trainer Günes als größte Motivation. Nach Ansicht des niederländischen Ex-Stars Johan Cruyff wird sich die "Selecao" gegen die Türken steigern müssen.

dpa SAITAMA. David gegen Goliath, Halbmond gegen Weltkugel, Bastürk gegen Rivaldo - das vermeintlich ungleiche Halbfinal-Duell zwischen dem viermaligen Rekordweltmeiter Brasilien und der bei ihrer erst zweiten WM-Teilnahme in die Vorschlussrunde eingezogenen Türkei kennt zumindest auf dem Papier nur einen Favoriten: Brasilien.

Doch der Außenseiter vom Bosporus will am Mittwoch (13.30 Uhr/ZDF/Premiere) im "Stadion 2002" von Saitama für eine Sensation sorgen. An dem zum Nationalfeiertag erklärten historischen Datum soll mit dem Sturz der Fußball-Weltmacht das nächste große Kapitel türkischer Sport-Geschichte geschrieben werden. Die Banner mit Halbmond und Stern sollen auch am Sonntag im Endspiel-Stadion von Yokohama wehen - nicht die brasilianischen Flaggen mit der blauen Weltkugel.

Die Welt blickt auf die kleine Türkei - nicht mehr herab. Vor 24 TV-Kameras und Hunderten von internationalen Medienvertretern genoss Trainer Senol Günes am Dienstag die gewachsene Anerkennung. "Wir haben Spieler wie Pele und Beckenbauer immer verehrt. Jetzt sind wir auf dem gleichen Level wie die Nationen, die solche Spieler hervorgebracht haben", sagte Günes voller Pathos und beschrieb die Annäherung an Brasilien blumenreich: "Die Strände von Rio haben im Fußball besonderen Stellenwert. Ich hoffe, die Schwarzmeerstrände werden bald im gleichen Atemzug mit der Copacabana genannt."

Günes lehnt das Wort "Revanche" ab ("Das gehört nicht zum Sport"), doch den Spielern dient der Gedanke an die unverdiente und durch eine falsche Elfmeter-Entscheidung zu Stande gekommene 1:2-Vorrunden- Niederlage als größte Motivation. Günes: "Jeder hat gesehen, dass dieses Spiel durch einen Fehler entschieden wurde." Der zum türkischen Volkshelden aufgestiegene Coach will jetzt noch mehr: "Wir sind hungrig auf Erfolg. Ich bin sicher, dass wir ein großes Match erleben werden, das die Fußball-Welt begeistert." Und Leverkusens Yildiray Bastürk hat einen Traum: "Das wäre das Größte überhaupt, als Weltmeister heimzukehren."

Das will auch die "Selecao", von der 170 Millionen Brasilianer das "Penta" (5. Titel) erwarten. Im Gefühl der Stärke lässt sich das Team von Trainer Luiz Felipe Scolari von den Türken nicht aus der Reserve locken. "Sie sollten dankbar sein, dass sie noch im Turnier sind. Hätten wir gegen Costa Rica Remis gespielt, wären sie schon zu Hause", meinte Mittelfeldstar Rivaldo. Vom fünffachen WM-Torschützen erwartet Brasiliens Trainer Luiz Felipe Scolari, dass er Chef der "Selecao" wird, die «erst 70 Prozent des Leistungsvermögens" ausschöpfen musste und noch steigerungsfähig ist.

Dies wird nach Ansicht des niederländischen Ex-Stars Johan Cruyff auch vonnöten sein: "Brasilien hat spielerisch noch nicht überzeugt. Wenn sie nicht zulegen, werden sie gegen die Türken Schwierigkeiten bekommen." Weil Ronaldinho, der Matchwinner im Viertelfinale gegen England, gesperrt ist, baut Scolari vor allem auf Rivaldo: "Er ist unser wichtigster Spieler. Er ist mein Stratege, der ein Spiel lenken kann und auch Tore schießt." Der Star vom FC Barcelona kann mit einem sechsten Tor den Rekord des Franzosen Just Fontaine (1958) und seines Landsmanns Jairzinho (1970) einstellen, die in jedem der ersten sechs WM-Spiele einen Treffer erzielt haben.

Als Konkurrent um die Torjägerkrone könnte ihm neben Miroslav Klose noch Mitspieler Ronaldo gefährlich werden. Der 25-jährige Stürmer von Inter Mailand erhielt nach ausgeheilter Muskelverletzung im linken Oberschenkel am Dienstag von Teamarzt Jose Luiz Runco "grünes Licht" für seinen lange in Frage stehenden Einsatz. "Ich bin wieder fit. Der Torjäger-Titel interessiert mich weniger. Ich will ins Finale und dann Weltmeister werden", meinte das "Phänomen", das sich während seiner Trainingspause einen ausgefallenen Haarschnitt zulegte: Auf der verlängerten Stirn eines ansonsten blank rasierten Schädels hat er ein dreieckiges Büschel stehen lassen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%