Archiv
Türkischer Botschafter: Keine Masseneinwanderung nach Deutschland

Die Türkei hat Befürchtungen im Zusammenhang mit ihrem angestrebten EU-Beitritt zurückgewiesen. Der Botschafter des Landes bei der Europäischen Union, Oguz Demiralp, sagte der „Berliner Zeitung“, es werde „keine Masseneinwanderung aus der Türkei nach Deutschland“ geben.

dpa BERLIN. Die Türkei hat Befürchtungen im Zusammenhang mit ihrem angestrebten EU-Beitritt zurückgewiesen. Der Botschafter des Landes bei der Europäischen Union, Oguz Demiralp, sagte der "Berliner Zeitung", es werde "keine Masseneinwanderung aus der Türkei nach Deutschland" geben.

Ankara rechne mit Beschränkungen für die Freizügigkeit von Arbeitskräften, wie sie schon beim Beitritt Polens zur Union vereinbart wurden. Die türkische Regierung erwarte sogar eine Zuwanderung aus anderen EU-Ländern in die Türkei, wenn sich dort die Lebensbedingungen verbesserten, sagte der Diplomat.

Als mögliches Beitrittsjahr der Türkei nannte Demiralp 2013. Bisher war von 2015 als frühestmöglichem Termin die Rede. "Wenn die Verhandlungen enden, wird die Türkei nicht mehr dasselbe Land sein wie heute", sagte er.

Die Diskussion über eine Aufnahme von Ehebruch ins türkische Strafrecht sei über die Maßen aufgebauscht worden. "Das waren Missverständnisse, Falschwahrnehmungen und Verdrehungen", sagte Ankaras Botschafter bei der EU. Es habe nie einen förmlichen Vorschlag für eine Kriminalisierung der Untreue gegeben. Das türkische Parlament hatte am Sonntag auf einer Sondersitzung das neue Strafgesetzbuch beschlossen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%