Archiv
TUI kann Übernahmeversuch 'leider nicht' ausschließen

(dpa-AFX) Frankfurt - Das Touristikunternehmen TUI < TUI.ETR > hat nach eigener Aussage keine Hinweise, warum die US-Investmentbank Morgan Stanley < MWD.NYS > < DWD.ETR > ihre Beteiligung am Touristikkonzern auf 10,1 Prozent aufgestockt hat. "Es gibt ja verschiedene Varianten. Ein Übernahmeversuch kann leider nicht ausgeschlossen werden", sagte TUI-Sprecher Uwe Kattwinkel am Donnerstag. Die TUI-Aktie war gegen Mittag eindeutiger DAX-Spitzenreiter und stieg um 8,04 Prozent auf 13,98 Euro.

(dpa-AFX) Frankfurt - Das Touristikunternehmen TUI < TUI.ETR > hat nach eigener Aussage keine Hinweise, warum die US-Investmentbank Morgan Stanley < MWD.NYS > < DWD.ETR > ihre Beteiligung am Touristikkonzern auf 10,1 Prozent aufgestockt hat. "Es gibt ja verschiedene Varianten. Ein Übernahmeversuch kann leider nicht ausgeschlossen werden", sagte TUI-Sprecher Uwe Kattwinkel am Donnerstag. Die TUI-Aktie war gegen Mittag eindeutiger DAX-Spitzenreiter und stieg um 8,04 Prozent auf 13,98 Euro.

Auch weiß der Reiseveranstalter aus Hannover weiterhin nicht, woher die Anteile stammen. Das Unternehmen könne nicht sagen, woher Morgan Stanley die Anteile habe, sagte Kattwinkel weiter. Allerdings kämen diese nicht von der Westlb. Das hatte die Westlb am Mittwoch bereits selbst mitgeteilt. Die Frage, ob es derzeit Gespräche zu möglichen Abwehrversuchen gibt, wollte Kattwinkel nicht kommentieren oder beantworten. Morgan Stanley wollte sich zu der Beteiligungsaufstockung nicht äußern.

TUI-Sprecher: Entscheidung ZUM Streubesitz Nicht Überraschend

Nicht überrascht zeigte sich der TUI-Sprecher über die Entscheidung der Deutschen Börse < DB1.ETR > , der zufolge der Morgan-Stanley-Anteil weiterhin dem Streubesitz zugerechnet wird. Der Verbleib der Aktie im DAX sei zumindest dadurch nicht gefährdet, betonte die Börse. "Diese Entscheidung hatten wir bereits am Mittwoch erwartet", betonte Kattwinkel. Die Größe des Streubesitzes ist für die Berechnung der Marktkapitalisierung und damit für einen Verbleib von TUI im DAX wichtig.

Der Reiseveranstalter hat nach eigener Aussage zudem keine Erkenntnisse über die aktuelle Höhe der Beteiligung von Morgan Stanley an TUI. "Ob Morgan Stanley mittlerweile weitere Anteile gekauft hat, wissen wir nicht", sagte Kattwinkel. So sei zwar die Beteiligungsaufstockung auf mehr als 10 Prozent "anzeigeplichtig", jedoch müsse erst wieder ein Anteilsbestand von mehr als 25 Prozent gemeldet werden.

Spekulationen Reichen VON Schnäppchenjagd BIS Übernahme

An der Börse reichen die Spekulationen von Analysten und Händlern von einer möglichen Übernahme über die bloße Schnäppchenjagd bis hin zu einer Offensive der Hedge-Fonds. Nach einem Bericht der "Financial Times Deutschland" (Donnerstagausgabe) ist der Touristikkonzern ins Visier von Hedge-Fonds geraten. Mit der Erhöhung ihres Anteils bei TUI wolle Morgan Stanley dem gesteigerten Interesse von Hedge-Fonds an der Aktie entgegenkommen, schreibt die Zeitung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%