Turbinenproblem
Betrieb in Tschechiens AKW Temelin verzögert sich weiter

dpa PRAG. Im abgeschalteten tschechischen Atomkraftwerk Temelin haben Experten ein neues Problem an einer defekten 1000-Megawatt- Turbine festgestellt. Die Stützrohre an einer Zuleitung der Maschine seien zu dünn, um störende Vibrationen zu verhindern, berichteten Prager Sonntagszeitungen. Die geplante Befestigung mit "Stahlbandagen" könne aber nur eine der Maßnahmen sein, um die Turbine erschütterungsfrei zu machen.

Ursprünglich sollte das am 17. Januar abgeschaltete AKW an diesem Montag wieder den vollen Probebetrieb aufnehmen. Wegen der Defekte kann dies aber vermutlich erst am 20. Februar geschehen. Die Tageszeitung "Pravo" berichtete ferner, der jüngst entdeckte Riss in einem Turbinenrohr sei angeblich größer als zunächst angenommen. Experten seien über den 45 Zentimeter langen Spalt "schockiert".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%