Archiv
U 21-Junioren: EM-Aus nach 1:2 gegen Portugal

Mainz (dpa) - Die Titel-Hoffnungen des deutschen Fußball-Nachwuchs bei der U 21-EM im eigenen Land sind schon in der Vorrunde geplatzt. Zugleich musste das Team von Trainer Ulli Stielike seine Träume von den Olympischen Spielen in Athen nach dem 1:2 (1:1) gegen Portugal begraben.

Mainz (dpa) - Die Titel-Hoffnungen des deutschen Fußball-Nachwuchs bei der U 21-EM im eigenen Land sind schon in der Vorrunde geplatzt. Zugleich musste das Team von Trainer Ulli Stielike seine Träume von den Olympischen Spielen in Athen nach dem 1:2 (1:1) gegen Portugal begraben.

Vor 13 800 Zuschauern in Mainz zerstörte Lourenco (78.) mit seinem Siegtreffer im entscheidenden Vorrundenspiel alle Chancen der aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber. Vor der Pause hatte Hugo Almeida (23.) die Südeuropäer in Front gebracht, doch Bastian Schweinsteiger (40.) schaffte noch vor dem Wechsel in der spannenden Partie den Ausgleich.

Durch die Niederlage rutschten die Deutschen in der Gruppe B hinter Schweden (9 Punkte), das die Schweiz mit 3:1 schlug, und Portugal (4) auf Platz drei mit drei Zählern. Die Schweden spielen am Samstag im Halbfinale gegen Serbien-Montenegro, Portugal trifft auf den Sieger der Gruppe A, Italien.

Trainer Stielike hatte seine Mannschaft gegenüber dem 1:2 gegen Gruppensieger Schweden erneut auf sechs Positionen umgestellt. Vor 13 800 Zuschauern erwischten aber die Portugiesen den besseren Start. Erst nach einer Viertelstunde legte der DFB-Nachwuchs seine Nervosität ab und konnte sich allmählich vom Druck befreien. Klare Torchancen waren allerdings auf beiden Seiten Mangelware.

Mit der ersten großen Möglichkeit gingen die Portugiesen in Führung. Nach einem langen Pass aus dem Mittelfeld hob Torjäger Hugo Almeida (23.) von der Strafraumgrenze aus den Ball über den herausstürzenden Lauterer Torhüter Tim Wiese ins Netz. Fünf Minuten später vergab Almeida freistehend per Kopf die Chance zum 2:0 und damit zur Vorentscheidung.

Die deutsche Mannschaft benötigte einige Minuten, um den Schock des Rückstandes zu verdauen. In der 30. Minute hatten Lukas Podolski, Hanno Balitsch und Benjamin Auer innerhalb von fünf Sekunden jeweils die Möglichkeit zum Ausgleich. Am Ende rettete Joao Paulo artistisch auf der Linie. Ausgerechnet Paulo leitete dann den Ausgleich mit einem dicken Patzer ein, den Schweinsteiger (40.) zum 1:1 nutzte.

Nach dem Wechsel suchten beide Mannschaften ihre Chance zum Sieg. In der 54. Minute wurde Podolskis Schuss abgeblockt, Carlitos hatte im Gegenzug Pech mit einem Schlenzer. Der eingewechselte England-Legionär Thomas Hitzlsperger (60.) prüfte mit einem Freistoß Portugals Torwart Jose Filipe Moreira. Fünf Minuten später rettete Wiese gegen Jorge Ribeiro. Die beste deutsche Chance hatte der Mainzer Auer (75.), der zunächst die Latte traf und dann per Kopf scheiterte. Lourenco, der für den verletzten Almeida ins Spiel gekommen war, machte mit seinem Treffer alle deutschen Hoffnungen zunichte. Die Schlussoffensive der Deutschen nutzte nichts mehr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%