Archiv
U21-EM: DFB-Team will Olympia-Ticket lösen

Mainz (dpa) - Die Ouvertüre zur Fußball-EM in Portugal findet in Deutschland statt. Zwei Wochen vor Beginn des Turniers mit den besten A-Teams steht der Nachwuchs vom 27. Mai bis 8. Juni bei der U 21-EM in Bochum, Oberhausen, Mainz und Mannheim auf dem Prüfstand.

Mainz (dpa) - Die Ouvertüre zur Fußball-EM in Portugal findet in Deutschland statt. Zwei Wochen vor Beginn des Turniers mit den besten A-Teams steht der Nachwuchs vom 27. Mai bis 8. Juni bei der U 21-EM in Bochum, Oberhausen, Mainz und Mannheim auf dem Prüfstand.

Die Junioren von acht europäischen Verbänden suchen in der Endrunde ihren Titelträger. Außerdem können sich die ersten drei erstplatzierten Mannschaften für die Olympischen Spiele qualifizieren. Ein Anreiz, der besonders für die von Ulli Stielike betreute DFB-Auswahl groß ist.

«Das ist für mein Team eine einmalige Chance, wenngleich ein großer Druck auf die Spieler lastet», sagte der DFB-Sportlehrer. «Es ist ein Traum, bei Olympia mitzuspielen», ergänzte der Schalker Stürmer Mike Hanke und meint zu den eigenen Aussichten: «Die Konkurrenz ist da, das ist gut für die EM. Ich finde es gut, dass der Trainer jedem seine Chance gibt und nicht nur auf eine Stammelf setzt.» Der DFB-Nachwuchs zählt nach dem beeindruckenden Erfolg in den Playoffs gegen die Türkei zu den Mitfavoriten.

Die Vorrunden-Gegner der deutschen Mannschaft in der Gruppe B haben es in sich. Gegen die Schweiz am 28. Mai in Mainz, gegen Schweden 30. Mai n Mannheim und gegen Portugal am 2. Juni in Mainz werden mindestens zwei Siege angestrebt. Der mit dem zweiten Platz verbundene Halbfinaleinzug ist das Minimalziel. «Es ist ein großer Vorteil, dass ich einen Großteil der Mannschaft schon seit der U 17 kenne. Sie haben zusammen die U 18-EM gespielt und die U 20-WM im Vorjahr», erläuterte Stielike.

Aus dem Kreis soll noch ein Spieler von Teamchef Rudi Völler für die EM in Portugal berufen werden, vermutlich trifft es Lukas Podolski vom 1. FC Köln. «Ich kann nur durch gute Leistung auffallen, den Rest muss Herr Völler machen», sagte dazu der 18-jährige Torjäger des Bundesliga-Absteigers.

Drei Bundesliga-«Legionäre» und ein Ex-Weltmeister peilen in der Gruppe A den Einzug ins Halbfinale an. In dieser Staffel gilt Italien als Favorit, während die Teams von Kroatien, Weißrussland sowie Serbien und Montenegro gleichwertig eingeschätzt werden. Mit der Partie Serbien und Montenegro gegen Kroatien wird das Turnier am 27, Mai in Oberhausen eröffnet.

«Geheimfavorit» Weißrussland hat mit den Brüdern Watscheslaw und Alexander Hleb vom Hamburger SV und VfB Stuttgart zwei Bundesligaspieler im Kader. Die Kroaten treten mit Marco Babic von Bayer Leverkusen an. Ex-Weltmeister Claudio Gentile steht bei den Italienern als Trainer am Regiepult. Er kreuzte 1982 im Finale mit Ulli Stielike die Klingen. Paolo Cannavaro (AC Parma) ist das «Aushängeschild» der «Squadra Azzura» bei diesem Turnier.

Die U 21-EM ist für den DFB als Veranstalter eine Mini-Generalprobe für die A-WM 2006. Die jungen Spieler können sich mit guten Leistungen für das Fußballfest in zwei Jahren empfehlen und gleichzeitig dem Team von Rudi Völler Rückenwind für das Turnier in Portugal verschaffen. Dennoch werden wohl die Gruppenspiele in Bochum und Oberhausen vor fast leeren Tribünen stattfinden.

Der DFB setzt deshalb auf die Organisatoren in Mainz und Mannheim. Dort sollen die Fans die eigene Mannschaft unterstützen. «Es wäre furchtbar, wenn uns die Zuschauer im Stich lassen würden. Meine jungen Spieler benötigen die Unterstützung», warb Stielike für die Begegnungen des DFB-Teams.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%