Archiv
UAL stellen erneut Antrag auf Staatshilfe - Beihilfeforderung gekürzt

SAN FRANCISCO (dpa-AFX) - Der insolvente US-Luftverkehrskonzern UnitedAirlines (UAL) hat Medienberichten zufolge einen drittenVersuch gestartet, finanzielle Unterstützung vom Staat zu erlangen. DasUnternehmen habe seine Beihilfeforderung von 1,6 auf 1,1 Milliarden US-Dollargekürzt und weitere Zugeständnisse angeboten, berichteten Zeitungen amDonnerstag. In der vergangenen Woche und im Dezember 2002 hatte die zuständigeBehörde Air Transportation Stabilization Board (ATSB) einen Antrag auf einestaatliche Kreditgarantie in Höhe von 1,6 Milliarden Dollar abgelehnt.

SAN FRANCISCO (dpa-AFX) - Der insolvente US-Luftverkehrskonzern UnitedAirlines (UAL) hat Medienberichten zufolge einen drittenVersuch gestartet, finanzielle Unterstützung vom Staat zu erlangen. DasUnternehmen habe seine Beihilfeforderung von 1,6 auf 1,1 Milliarden US-Dollargekürzt und weitere Zugeständnisse angeboten, berichteten Zeitungen amDonnerstag. In der vergangenen Woche und im Dezember 2002 hatte die zuständigeBehörde Air Transportation Stabilization Board (ATSB) einen Antrag auf einestaatliche Kreditgarantie in Höhe von 1,6 Milliarden Dollar abgelehnt.

Die Muttergesellschaft von United Airlines will den Berichten zufolge 500Millionen US-Dollar von privaten Kapitalgebern beschaffen und nachgeordneteSchulden ausgeben. Sie werde jederzeit 1,5 Milliarden US-Dollar unbeschränkt inder Kasse zur Verfügung haben, hieß es in den Berichten unter Berufung aufKreise.

United Airlines erwähnt in dem Antrag etwa 300 Millionen US-Dollar anKosteneinsparungen, die nicht im vor sechs Monaten veröffentlichtenGeschäftsplan aufgeführt waren. Die Gesellschaft prognostizierte zudem 300Millionen US-Dollar zusätzliche Einkünfte. Eine ATSB-Sprecherin sagte, dieBehörde werde den Antrag erneut prüfen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%