Archiv
UBS: US-Repräsentanten untersuchen UBS-Transaktionen mit Kuba - Geldwäsche

Basel/NEW York (dpa-AFX/AWP) - Die Schweizer Großbank UBS < Ubsn.VTX > < UBR.ETR > soll für die kubanische Regierung Geld gewaschen haben. Dies wollen drei Abgeordnete des US-Repräsentantenhaus durch eine Untersuchung beweisen.

Basel/NEW York (dpa-AFX/AWP) - Die Schweizer Großbank UBS < Ubsn.VTX > < UBR.ETR > soll für die kubanische Regierung Geld gewaschen haben. Dies wollen drei Abgeordnete des US-Repräsentantenhaus durch eine Untersuchung beweisen.

"Zwischen 1996 und Mai 2003 hat die UBS 1.900 Transaktionen im Wert von 3,9 Mrd Dollar mit dem Castro-Regime getätigt", schreibt Ileana Ros-Lehtinen, eine Repräsentantenhaus-Abgeordnete aus Florida, in einer Pressemitteilung. "Wir wollen wissen, wo dieses Geld herkommt," sagte Ros-Lehtinens Sprecher, Alex Cruz, der Nachrichtenagentur sda.

Laut den Abgeordneten hat die Schweizer Bank der kubanischen Regierung alte US-Dollarnoten abgekauft und dem Konto der Kubaner den Wert in neuer Währung gutgeschrieben. So habe sie amerikanische Sanktionsbestimmungen gegen Kuba verletzt. "Wir sind überzeugt, dass Schweizer Bankbeamten hierbei Geld gewaschen haben", sagte Cruz. Ros-Lehtinen hatte sich am Vortag mit hochrangigen UBS-Vertretern getroffen. "Trotz des informativen Gespräches bleiben viele Fragen offen, zum Teil, weil die interne Buchprüfung der UBS nur die letzten sechs Monate des Jahres 2002 abdeckt", sagte Ros-Lehtinen nach dem Treffen.

Der UBS-Sprecherin in New York, Christine Whalton, lagen am Freitagnachmittag keine Angaben über den Inhalt der Gespräche vor. Die UBS musste im Mai wegen unerlaubten Handels mit Dollarnoten bereits 100 Mio. Dollar Buss an die US-Notenbank FED zahlen. Sie will sich nun aus dem internationalen Banknotenhandel zurück ziehen. Auch von der Eidgenössischen Bankenkommission wurde die UBS für Transaktionen mit Kuba, Iran und Lybien gerügt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%