Über Landebahn hinausgeschossen
Tupolew aus Frankfurt in Sibirien notgelandet

Bei einer Notlandung im sibirischen Omsk schoss das Flugzeug über das Ende der Landebahn hinaus und wurde von Schneeverwehungen gebremst.

dpa MOSKAU. Flugpassagiere aus Frankfurt haben in Sibirien eine Horrorlandung an Bord einer russischen Tupolew überstanden. Bei einer Notlandung in der Stadt Omsk schoss das Flugzeug am Montag 400 Meter über die Landebahn hinaus, teilte die betroffene Fluggesellschaft "Sibir" auf Anfrage mit. Schneewehen am Ende der Rollbahn hätten den Jet mit 176 Sitzplätzen abgebremst. Alle Passagiere überstanden die Landung unverletzt.

Den ursprünglichen Zielort Nowosibirsk hatte die neue Tupolew-204 bei schlechtem Wetter nicht anfliegen können. In Omsk, 600 Kilometer westlich von Nowosibirsk, musste die Maschine trotz gefährlicher Seitenwinde unverzüglich landen, weil das Flugbenzin zur Neige ging. Im Landeanflug warnten die Piloten davor, ihr Flugzeug könne unter Umständen neben der Rollbahn aufsetzen. Die Fluggesellschaft wollte nicht mitteilen, wie viele Menschen an Bord saßen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%