Überblick
Europäische Börsen überwiegend freundlich

Die Technologiewerte trieben die Märkte an.

Reuters FRANKFURT. Die europäischen Börsen haben am Mittwoch überwiegend freundlich geschlossen. Ausnahmen waren die Aktienmärkte in Wien und Zürich, die etwas nachgaben. Händler begründeten die breite Aufwärtstendenz vor allem mit einem Anstieg bei den europäischen Technologiewerten, die von den guten Quartalszahlen des US-Netzwerkausrüster Cisco profitierten. Die US-Technologiesbörse Nasdaq zeigte sich am Mittwochabend mit 0,90 % im Plus, der Dow-Jones Index lag dagegen mit 0,26 % im Minus.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz stieg um 0,98 % auf 4961,61 Zähler, der Euro-Stoxx-50-Index für die Blue Chips aus der Europäischen Währungsunion (EWU) kletterte um 1,03 % auf 5158,12 Punkte.



LONDON - FTSE-Index im Zeichen der Banken

An der Londoner Börse hat der FTSE-100-Index um 0,88 % auf 6414 Punkte höher geschlossen. Größter Gewinner war die Hypothekenbank Woolwich mit einer Kursexplosion von 26,8 % auf 341 Pence. Die britische Großbank Barclays Plc will für umgerechnet knapp 18 Mrd. DM Woolwich übernehmen. Die beiden Institute teilten am Mittwoch in London mit, Barclays prüfe eine Übernahmeofferte in Bar und Aktien im Wert von 362 Pence je Woolwich-Aktie. Die Aktien von Barclays gaben um gut 2,9 % nach. Von der Übernahmeankündigung profitierten auch die anderen Finanzinstitute. Alliance & Leicester stiegen um rund sechs Prozent, HSBC um mehr als zwei Prozent.



ZÜRICH - SMI-Index von Gewinnmitnahmen belastet

Die Schweizer Börse SWX hat im Handelsverlauf zunächst zugelegt, dann aber aufgrund von Gewinnmitnahmen leichter geschlossen. Händler sagten, der Markt sei nach den Anstiegen stark überkauft und daher reif für eine Korrektur gewesen. Der SMI Index schloss nach einem Jahreshoch von 8316,6 Punkten um 0,09 % schwächer auf 8245,7 Zähler. Erneut führten UBS den Markt mit hohen Umsätzen und steigenden Kursen an (plus 0,58 %). CS Group gaben auf 377 Schweizer Franken nach, nachdem die Aktie im Handelsverlauf ihr bisheriges Allzeithoch von 385,50 sfr verzeichnet hatte.



PARIS - CAC-Index im Aufwind

In Paris hat der CAC-Index für die 40 größten Unternehmen im vierten Tag in Folge im Plus bei 6570,18 Zähler geschlossen. Der Chiphersteller STMircoelectronics, Alcatel und France Telecom gewannen über drei Prozent. Zu den Gewinnern zählten Cap Gemini mit einem Plus von 2,43 %. Das Unternehmen hatte unerwartet gute Halbjahreszahlen vorgelegt. Gegen die allgemeine Markttendenz verschlechterte sich Einzelhändler Carrefour um 5,5 %. Das Unternehmen hatte zuvor eine Umsatzsteigerung im Juni von über 20 % bekannt gegeben, die jedoch schlechter ausgefallen war als von Händlern erwartet.



MAILAND - Mib30-Index von Telekomaktien getrieben

In Mailand hat der MIB30-Index um 0,95 % im Plus bei 47 399 Punkten geschlossen. Im italienischen Aktienhandel standen die Telekomaktien im Vordergrund. Die unerwartet guten Zahlen des Netzwerkherstellers Cisco hätten die Telekomaktien beflügelt, hieß es. Olivetti, die umsatzstärkster Wert waren, verteuerten sich um 3,7 %, Tecnost um 3,92 % und Telecom Italia um 4,08 %.

MADRID - Ibex-Index schließt höher

An der Börse in Madrid hat der Ibex-Index um 0,78 % im Plus bei 10 951,9 Punkten geschlossen. Händler erklärten die Aufwärtstendenz mit den Gewinnen bei dem Indexschwergewicht Telefonica, deren Aktien sich um 2,5 % auf 23,99 Euro verbesserten. Im Anlegerinteresse standen zudem die Titel einzelner Banken. Banco Bilbao Vizcaya Argentaria stiegen um 1,4 %, Banco Popular um 0,9 %.



AMSTERDAM - AEX-Index von Technologiewerten getrieben

An der Amsterdamer Börse sind die Kurse gestiegen. Der AEX-Index schloss um 0,82 % im Plus bei 683,86 Punkten. Zu den größten Gewinnern gehörten ASM Lithography. Der Technologiewert verteuerte sich um 5,8 % auf 38,95 Euro, womit er sich von seinen jüngsten Verlusten teilsweise erholen konnte. Indexschwergewicht Phillips Electronics stieg um 5,3 % auf 49 Euro und Getronics um 1,6 % auf 17,15 Euro. Reed Elsevier profitierten nach Händlerangaben von unerwartet guten Halbjahreszahlen. Der Wert gewann um 6,9 % auf 13,60 Euro und gehörte damit zu den größten Gewinnern.



WIEN - ATX-Index gegen den Trend leichter

Der Wiener Aktienmarkt hat entgegen dem europaweiten Trend leichter geschlossen. Der ATX schloss mit einem Minus von 0,62 % bei 1180,93 Punkten. Händlern zufolge ist für die schwache Tendenz einmal mehr das ATX-Schwergewicht Bank Austria ausschlaggebend gewesen, das im Gefolge der HypoVereinsbank leichter gesehen wurde. Bank Austria gaben auf 64 Euro nach. ATX-Kursgewinner waren am Mittwoch EVN mit einem Plus von 0,32 % auf 35,90 Euro und Flughafen Wien mit einem Plus von 0,19 % auf 36,81 Euro.



BRÜSSEL - BEL20-Index von Finanzwerten getragen

In Brüssel schloss der Bel20-Index mit einem Plus von 1,03 % bei 3164,96 Punkten. Händler sagten, dass kursgünstige Anschaffungen bei den schwergewichtigen Finanztiteln den Gesamtmarkt beflügelt hätten. Fortis B schlossen mit einem Plus von 2,14 % auf 33,96 Punkte, KBC Bancassurance erhöhten sich um 1,35 % auf 52,70 Euro und Almanij um 1,84 % auf 49,90 Euro. Händler sagten, dass der Markt insgesamt in guter Verfassung sei.



STOCKHOLM - OMX-Index von Nasdaq beflügel

Nach guten Vorgaben von der Nasdaq hat der Stockholmer Aktienmarkt im Plus geschlossen. Der OMX-Index legte um 1,44 % auf 1306,11 Punkte zu. Ericsson stiegen um vier Prozent auf 177 Kronen, während der finnische Rivale Nokia um 7,50 % auf 369 Kronen stieg. Skandia schlossen unverändert bei 186 Kronen, nachdem die Aktien im Tagesverlauf bis auf 202 Kronen zugelegt hatten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%