Archiv
Überblick: Schumachers Spazierfahrt zum 7. Titel

Michael Schumacher hat die Saison so beherrscht wie nie ein Fahrer zuvor in der 55-jährigen Grand-Prix-Geschichte und sie in Spa-Francorchamps mit dem siebten WM-Titel gekrönt.

dpa SPA-FRANCORCHAMPS. Michael Schumacher hat die Saison so beherrscht wie nie ein Fahrer zuvor in der 55-jährigen Grand-Prix-Geschichte und sie in Spa-Francorchamps mit dem siebten WM-Titel gekrönt.

Selbst in seinem Traumjahr 2002, als er schon nach dem elften Rennen dank des damaligen Punktesystems - der Zweitplatzierte bekam nur sechs statt wie seither acht Zähler - schnellster Formel-1-Weltmeister wurde, hat der Ferrari-Star nicht so dominiert. Auch sein schärfster Konkurrent, Teamkollege Rubens Barrichello, konnte ihm nicht folgen. Schumachers Fahrt zum siebten WM-Titel in 14 Etappen:

Großer Preis von Australien (7. März): Schumacher deklassiert zum Saisonauftakt in Melbourne die Konkurrenz. Obwohl er am Schluss nur noch um den Kurs bummelt, hat er auf den ersten Nicht-Ferrari-Fahrer Fernando Alonso über eine halbe Minute Vorsprung. Auch sein zweitplatzierter Teamkollege Rubens Barrichello hat keine Chance.

WM-Stand: Schumacher - Barrichello 10:8

Großer Preis von Malaysia (21. März): Auch die Schwüle von Sepang kann Schumacher nicht stoppen. Die mit Michelin-Reifen antretenden Widersacher hoffen vergeblich darauf, wie in den Vorjahren bei Hitze einen Vorteil zu haben. Der Ferrari-Star gewinnt, wenn auch deutlich knapper, vor Williams-BMW-Pilot Juan Pablo Montoya. Barrichello wird Vierter.

WM-Stand: 20:13

Großer Preis von Bahrain (4. April): Beim ersten Wüsten-Grand-Prix schickt Schumacher seine Konkurrenten in die Wüste. Er kann es sich wieder leisten, am Schluss das Tempo zu drosseln und Barrichello aufrücken zu lassen. Statt der üblichen Champagner-Dusche muss sich der Seriensieger in Bahrain mit Warrd, einer alkoholfreien Mischung aus Rosenwasser, Granatapfel und Landesfrüchten, bespritzen lassen.

WM-Stand: 30:21

Großer Preis von San Marino (25. April): Beim Gedächtnis-Grand-Prix zehn Jahre nach den tödlichen Unfällen von Dreifach-Champion Ayrton Senna und Roland Ratzenberger in Imola gewinnt wieder der Rheinländer. Für Spannung sorgt allenfalls das packende Rad-Duell nach dem Start zwischen Schumacher und Montoya. Barrichello verliert wegen seines sechsten Platzes im Titelrennen deutlich an Boden.

WM-Stand: 40:24

Großer Preis von Spanien (9. Mai): Schumacher zum Fünften: Mit seinem erneuten Sieg in Barcelona stellt der Rekordjäger zugleich die Bestmarke des Briten Nigel Mansell mit fünf Auftakterfolgen von 1992 ein. Barrichello rundet die Ferrari-Festspiele als Zweiter mit gebührendem Rückstand ab.

WM-Stand: 50:32

Großer Preis von Monaco (23. Mai): Ausgerechnet im Fürstentum an der Côte d'Azur reißt Schumachers Siegesserie: Nach einer weit gehend selbst verschuldeten Kollision im Tunnel mit Montoya während einer Safety-Car-Phase scheidet der in Führung liegende Ferrari-Fahrer aus. Jarno Trulli feiert seinen ersten Formel-1-Sieg, Barrichello wird Dritter.

WM-Stand: 50:38

Großer Preis von Europa (30. Mai): Schumacher stellt auf dem Nürburgring das alte Kräfteverhältnis wieder her: Leichteres und leistungsstärkeres Benzin von Shell erleichtert den vierten Saison-Doppelerfolg der Roten.

WM-Stand: 60:46

Großer Preis von Kanada (13. Juni): Nichts Neues in Übersee: Selbst von Startplatz sechs aus siegt Schumacher in Montréal vor Barrichello. Damit steigert er seinen Weltrekord und hat nun als Einziger sieben Mal das gleiche Rennen gewonnen.

WM-Stand: 70:54

Großer Preis der USA (20. Juni): Schumacher ist zwar geschockt vom schweren Unfall seines Bruders Ralf auf dem Hochgeschwindigkeitskurs Indianapolis, fährt aber unbeirrt zum Sieg. Barrichello macht den dritten Ferrari-Doppelerfolg in Serie perfekt.

WM-Stand: 80:62

Großer Preis von Frankreich (4. Juli): Mit vier Boxenstopps übertölpeln die Ferrari-Chefstrategen die verblüffte Konkurrenz bei Schumachers lockerem Triumph. Immerhin kann Alonso das rote Duo sprengen und Barrichello auf Rang drei verdrängen.

WM-Stand: 90:68

Großer Preis von Großbritannien (11. Juli): Endlich mal wieder etwas Druck, diesmal von Kimi Räikkönen im neuen Silberpfeil, bekommt Schumacher vor seinem zehnten Saisonsieg zu spüren. Ohne Safety-Car-Phase wäre der Finne aber nicht so nah herangerückt. Barrichello wird Dritter.

WM-Stand: 100:74

Großer Preis von Deutschland (25. Juli): Schumacher verabschiedet sich beim Heimrennen auf dem Hockenheimring im Schongang in die kurze Sommerpause. Die Gegner finden kein Mittel, um die Solofahrten des Seriensiegers zu stoppen. Barrichello verabschiedet sich als Zwölfter praktisch aus dem WM-Rennen.

WM-Stand: 110:74

Großer Preis von Ungarn (15. August): Budapest bringt weitere Schumacher-Höhepunkte: Wiedergutmachung für die Vorjahresschlappe als überrundeter Achter, neuer Weltrekord mit dem zwölften Saisonsieg sowie der sechste Konstrukteurstitel mit Ferrari in Serie. Auch dank neuer Bridgestone-Reifen läuft alles wie am Schnürchen. Barrichello wird zum siebten Mal Zweiter.

WM-Stand: 120:82

Großer Preis von Belgien (29. August): Schumacher ist am Ziel: Auf seiner Lieblingsstrecke in Spa-Francorchamps wird er Zweiter hinter Kimi Räikkönen, sein Kollege Barrichello Driiter. Das reicht Schumacher, um vier Rennen vor Saisonende seinen siebten WM-Titel zu feiern.

WM-Stand: 128:88

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%