Überkapazitäten sollen abgebaut werden
Merck Fink bestätigt Eon als 'Marketperformer'

E.ON hat unterdessen Gerüchte um geplante Stillegungen bestätigt

dpa-afx MÜNCHEN. Die Analysten der Münchner Privatbank Merck Fink & CO haben die Aktie des Energieanbieters Eon in einer am Dienstag in München veröffentlichten Studie weiterhin mit "Marketperformer" bewertet. Das im Juni fusionierte Unternehmen aus Veba und Viag plant nach einem Zeitungsbericht zufolge, mehrere Kraftwerke stillzulegen. Dabei sollen mehr als 2 600 Arbeitsplätze gestrichen werden.

Der Konzern bestätigte unterdessen die geplanten Stillegungen. Eon will Kraftwerke schließen, bei denen die Produktion von Strom über drei Pfennig die Kilowatt/Stunde kostet. Damit zögen die Düsseldorfer die Konsequenz aus den Überkapazitäten an den europäischen Energiemärkten, schrieben die Experten. Bisher habe allerdings Eon noch nicht entschieden, welche Kraftwerke vom Netz gehen sollen.

Eon 3-Monatsverlauf

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%