Übernahme in China geplant
Conti expandiert in Asien

Der Reifenhersteller und Autozulieferer Continental AG baut sein Engagement in Asien systematisch aus. Conti kündigte am Mittwoch Pläne für die Übernahme eines Radsensoren-Werkes in China an.

Reuters HANNOVER. Mit dem japanischen Elektronikhersteller Nagano Japan Radio Co (NJRC) habe die mehrheitlich zu Conti gehörende japanische Conti Teves Corporation (CTC) eine Absichtserklärung (Letter of Intent) zur Übernahme seines chinesischen Werkes unterzeichnet. NJRC fertige seit 1997 in Lizenz für Conti die Radsensoren für Antiblockiersysteme (ABS) für den asiatischen Markt.

Conti produziert in China bislang mechanische Bremsen und Aggregate für ABS in Eigenverantwortung. Ziel sei mittelfristig, die Bremssysteme in China komplett selbst zu fertigen, sagte ein Conti-Sprecher. Die Radsensoren dienen in den Reifen zur Geschwindigkeitsmessung.

Der Auto- und Reifenmarkt in Asien gilt als wachstumsträchtig. Conti hatte im Februar für rund 31 Millionen US-Dollar 30 Prozent der Reifensparte des malaysischen Mischkonzerns Sime Darby übernommen und sich damit erstmals in Asien an einer Reifenproduktion beteiligt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%