Archiv
Übernahme-Montag

Nach den Kursgewinnen der vergangenen Woche dürften sich die Anleger am Morgen etwas Zeit beim Frühstück lassen. Es gibt keinen Grund, sich abzuhetzen. Die Futures deuten auf einen leicht behaupteten Handelsstart. Die Nachrichtenlage ist gemischt. Akquisitionsmeldungen dominieren am Morgen das Marktgeschehen.

So notiert Procter & Gamble vorbörslich schwächer. Der größte US-Drogeriekonzern gab bekannt, die Kosmetiksparte von Bristol-Myers Squibb, Clairol, für 4,95 Milliarden Dollar in bar zu übernehmen. Clairol ist der zweitgrößte Hersteller von Haarfärbe- und Haarpflegemittel. Die Unternehmenssparte erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 1,9 Milliarden Dollar. Für Procter & Gamble ist dies die größte Akquisition in der Firmengeschichte. Die Produktionskosten von Clairol sollen durch die gemeinsame Nutzung von bereits vorhandenen Anlagen deutlich gesenkt werden.

Übernahmenachrichten gibt es auch auf dem Musiksektor. Vivendi Universal wird MP3.com kaufen. Der Besitzer der größten Plattenfirma der Welt will das Online-Musik-Portal für 372 Millionen in bar und Aktien übernehmen. Vergleichen mit dem Schlusskurs von Freitag erhalten die MP3-Aktionäre damit eine Prämie von zwei Dollar pro Aktie. Durch den Kauf erwirbt Vivendi die MP3.coms Technologie, um Musik über das Internet zu verkaufen. Neben MP3.com notiert auch die Aktie von Vivendi vor Handelsbeginn stärker.

Zu dem vorbörslich am meisten gehandelten Aktien zählt das Papier von Palm. Der Titel profitiert von positiven Kommentaren des Brokerhauses UBS Warburg. Die Analysten stufen die Aktie von "halten" auf " aggressiv kaufen". Das Unternehmen sei auf dem besten Wege mit entscheidenden Maßnahmen die momentanen Firmenprobleme zu lösen. Für die Anleger ist das Analystenurteil Balsam auf die Wunden. Der Marktführer für elektronische Notizbücher hatte Ende vergangener Woche die Umsatzprognosen für das laufende Quartal um die Hälft reduziert. Einige Analysten hatten bereits spekuliert, dass Palm die Bargeldbestände möglicherweise bereits bis zum Jahresende aufgebraucht haben könnte.

Erfreuliche Nachrichten gibt es dagegen im Einzelhandelsektor. Die Baumarktkette Lowe´s meldet bessere Quartalsdaten als erwartet. Dass Unternehmen übertrifft die Prognosen mit einem Gewinn von 58 Cents pro Aktie um viert Cents. Die Aktie gehört zu den vorbörslich am meisten gehandelten Aktien und notiert im Plus.

Walt Disney dürfte zum Wochenauftakt von positiven Analystenkommentaren profitieren. Das Brokerhaus Salomon Smith Barney stuften die Aktie auf "kaufen" herauf. Sollte der Kriegsfilm "Pearl Habor", der kommende Woche anlaufen wird, wie erwartet ein Kassenschlager werden, dürfte sich Walt Disneys Quartalsergebnis um fast 25 Cents verbessern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%