Übernahme noch nicht sicher
SES nähert sich Kauf der GE-Satelliten-Service-Sparte

dpa NEW YORK. Die luxemburgische Satellitenfirma Societe Europeenne des Satellites SA (SES) steht kurz vor einer Übernahme des Satelliten-Dienstleistungsgeschäfts des amerikanischen Mischkonzerns General Electric Co. SES will 5 Mrd. US $ (10,9 Mrd. DM/5,6 Mrd. Euro) in bar und in Form von Aktien zahlen. Dies hat die elektronische Ausgabe des "Wall Street Journal" am Dienstag berichtet.

Die Verwaltungsräte beider Firmen hätten die Transaktion kürzlich gebilligt. Die Regierung Luxemburgs, die 20 % von SES halte, habe signalisiert, es sei eine Grundsatzvereinbarung erreicht worden.

Allerdings seien kurzfristig einige Probleme aufgetaucht. Es könnte bis zu einem endgültigen Abkommen noch Tage dauern, schrieb die Zeitung. Auch ein Scheitern sei möglich.

SES wolle die Aktien der fusionierten Gesellschaft "SES Global" an der New Yorker Börse notieren. SES will nach Darstellung der Zeitung 2,7 Mrd. US $ in bar und den Rest in Aktien der neuen Gesellschaft zahlen. GE hätte einen Anteil von 25 % an dem neuen Unternehmen. Sie werde mit einer Flotte von 28 Satelliten eine weltweite Reichweite haben.

Für die GE American Communications Inc. interessieren sich auch die amerikanische Echostar Communications Inc. und die internationale Satelliten-Organisation Intelsat. Intelsat scheine willig, die SES- Offerte zu überbieten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%