Übernahme sollte geheim gehalten werden
Kartellamt verhängt Bußgelder gegen Herlitz und Neptuno

dpa BONN. Das Bundeskartellamt hat wegen der Verletzung der Anzeigepflicht bei Fusionen Bußgelder gegen die Herlitz AG (Köln) und die Neptuno Verwaltungs- und Treuhandgesellschaft, eine Tochtergesellschaft der Privatbank Sal. Oppenheim (Köln) verhängt.

Die beiden Unternehmen sowie Vorstandsmitglieder und leitende Angestellte aller drei Unternehmen müssten insgesamt 440 000 DM zahlen, teilte das Kartellamt am Mittwoch in Bonn mit.

Bei dem Fall geht es um die bereits 1993/94 erfolgte Übernahme von Landre durch Herlitz. Ziel sei es gewesen, den Zusammenschluss dieser beiden Hersteller von Papier-, Büro- und Schreibwaren vor den betroffenen Kunden und Wettbewerbern geheim zu halten. Das Kartellamt untersagte den Zusammenschluss 1997. Diese Entscheidung ist aber noch nicht rechtskräftig.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%