Übernahmeangebot wird erarbeitet
Hoffnung für Schmidt-Bank-Aktionäre

Die rund 10 000 freien Kleinaktionäre der Schmidt-Bank aus Hof können sich Hoffnungen machen. Wie ein Sprecher der Auffanggesellschaft der in Schieflage geratenen Privatbank am Montag dem Handelsblatt sagte, werde ein Angebot an diese Aktionäre erarbeitet. Über die Höhe des Kaufangebots machte er jedoch keine Angaben.

cbu MÜNCHEN. Das Angebot würde sich jedoch nur an die Kleinaktionäre richten. Diese halten knapp 18 % des Grundkapitals der Schmidt-Bank. Daneben gibt es auch einige institutionelle Großaktionäre wie die beiden Versicherer Axa und Huk-Coburg. Etwa zwei Drittel der Bank-Anteile hält derzeit die Auffanggesellschaft des Bundesverbandes privater Banken mit dem Namen Medusa 75 GmbH. Ende November wurden diese Anteile von Bankinhaber Karl Gerhard Schmidt übernommen und damit die Bank vor dem Zusammenbruch gerettet.

Die Auffanggesellschaft plane ein gespaltenes Angebot, teilte der Sprecher weiter mit. Ein Kaufangebot richte sich an diejenigen Gesellschafter, die 1997 bei der Emission Schmidt-Bank-Anteile zum Preis von etwa sechs Euro erworben hatten. Dies seien in erster Linie Bankkunden, die einen Teil ihrer Ersparnisse investiert haben. Ein zweites, unter Umständen höheres Angebot gelte dann für diejenigen, die Anteile erst später über den außerbörslichen Handel zu einem gestiegenen Preis erworben haben. 1997 wurde die Schmidt-Bank in eine Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) umgewandelt, um so frisches Kapital zu bekommen.

Zum geplanten Verkauf des Discount-Brokers Consors hieß es, die Verkaufsunterlagen seien fast fertig. Derzeit ist die Frankfurter Investmentbank Metzler mit der Neuausschreibung der Veräußerung beauftragt. Der neue Chef der Schmidt-Bank, Paul Wieandt, will den Verkauf bis Ende März abwickeln. Als Interessenten gelten unter anderem die Hypo-Vereinsbank und die Commerzbank, aber auch ausländischen Banken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%