Übernahmeofferte
TWA befürwortet nachgebessertes Angebot von American Airlines

Im Tauziehen um die Rettung der angeschlagenen US-Fluggesellschaft TWA zeichnet sich ein Ergebnis ab. TWA - Amerikas achtgrößte Fluglinie - teilte am Mittwoch mit, sie favorisiere die um rund 50 % auf 742 Mill. $ erhöhte Übernahmeofferte der American Airlines.

Reuters NEW YORK. "TWA hat das American-Angebot als die höchste und beste Offerte ausgemacht", sagte TWA-Sprecher Mark Abels. Die Unternehmensführung unterstütze daher den Erwerb durch die American-Holding AMR. TWA lehnt damit zugleich alternative Angebote verschiedener Investoren ab. Die Konzepte dieser Offerten seien nicht überzeugend gewesen, hieß es.

Die American-Airlines-Mutter AMR hatte im Januar mitgeteilt, TWA für rund 500 Mill. $ und die Übernahme von Schulden erwerben zu wollen. TWA hatte zugleich Gläubigerschutz bei Gericht beantragt, dem die Fluggesellschaft nach eigenen Angaben am Freitag die Entscheidung zu Gunsten der American-Offerte unterbreiten will. Neben American hatte unter anderem der frühere TWA-Chairman Carl Icahn sowie die Investorengruppe Jet Acquisitions Group Kaufgebote von 650 Mill. beziehungsweise 889 Mill. $ vorgelegt. Kein Bieter außer American habe seine Offerte erhöht, teilte TWA mit. Icahn, Jet Acquisitions und die anderen Bieter seien über die Erhöhung der AMR-Offerte informiert worden.

Icahn hatte gemeinsam mit anderen Investoren einen Plan zur Sanierung und eigenständigen Fortführung der TWA vorgelegt. Die TWA indes nannte das Konzept unrealistisch, da es zu hohe Zugeständnisse von den Mitarbeitern und den Abbau von Arbeitsplätzen vorgesehen sowie bei den wichtigen Leasing-Abkommen für Flugzeuge keine Vorteile gegenüber der American-Offerte aufgewiesen habe. TWA hatte nach eigenen Angaben von American eine Erhöhung des Kaufangebots erbeten, um den TWA-Gläubigern die Rückzahlung ihrer Forderungen zu gewährleisten. Einige TWA-Gläubiger hatten bereits Bedenken geäußert, sie könnten von American möglicherweise nicht ausgezahlt werden.

Weitere Firmentransaktionen



Die Übernahme der traditionsreichen, aber verschuldeten und defizitären TWA durch Amerikas zweitgrößte Fluggesellschaft American Airlines ist im Zusammenhang mit weiteren Firmentransaktionen in der Branche zu sehen. American hatte im Januar mitgeteilt, neben der TWA auch Vermögenswerte vom Erzrivalen United Airlines beziehungsweise von dessen zukünftiger Tochter US Airways für etwa 1,2 Mrd. $ in Bar erwerben zu wollen. In einem dritten Schritt will American knapp die Hälfte der regionalen Fluglinie DC Air übernehmen. American und United würden nach Berechnungen von Branchenkennern durch diese Transaktionen mehr als die Hälfte des US-Luftverkehrsmarktes kontrollieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%