Überprüfung der Strategie im Vordergrund
Cisco lehnt Ergebnisprognose ab

Der weltgrößte Netzwerkausrüster Cisco Systems Inc hat es beim jährlichen Analystentreffen abgelehnt, eine Ergebnisprognose zum laufenden zweiten Geschäftsquartals abzugeben.

Reuters SANTA CLARA. Cisco-Chef John Chambers sagte am Dienstag im kalifornischen Santa Clara, Zweck des Treffens sei eine Überprüfung der Strategie und nicht, spezifische Prognosen für das laufende Quartal zu liefern. Cisco werde auch weiterhin seine Strategie aggressiver selektiver Zukäufe und der Gründung von Partnerschaften mit Firmen verfolgen. Schlüsselelement der Strategie seines Unternehmens sei es, Kunden bei der Steigerung der Produktivität, unter anderem durch den Einsatz von Cisco-Komponenten für Datennetze zu helfen.

Cisco, die als Maßstab für den Zustand der gesamten US-Technologiebranche gilt, hatte vor einem Monat von wieder wachsenden Auftragsbeständen berichtet. Der Kurs der Cisco-Aktie fiel am Dienstag bei einem generell schwächeren Markt an der Nasdaq um 3,59 Prozent auf 14,52 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%