Überraschende Senkung der Leitzinsen in den USA
Europäische Börsen bauen Gewinne nach Zinssenkung aus

Reuters. Die überraschende Senkung der Leitzinsen in den USA hat den europäischen Börsen am Mittwoch gegen Handelsschluss einen kräftigen Schub verliehen. Nachdem die Aktienwerte bereits zuvor von dem besser als erwartet ausgefallenen Quartalsergebnis des weltgrößten Computerchip-Hersteller Intel und positiven US-Vorgaben profitiert hatten, bauten die Märkte am späten Nachmittag ihre Gewinne aus, was Händler auf den Zinsschritt der US-Notenbank zurückführten. Insbesondere Technologie-, Medien- und Telekomwerte konnten im europäischen Trend an Wert gewinnen. Für die Aktienmärkte kam Händlern zufolge die Entscheidung der Notenbanker in den USA allerdings äußerst überraschend.

Die US-Notenbank hatte den Leitzins am Mittwochnachmittag um 50 Basispunkte auf nunmehr 4,50 Prozent gesenkt und dies mit der anhaltenden Schwäche der Aktienmärkte und den Abwärtsrisiken der US-Konjunktur begründet. Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz stieg bis zum frühen Abend um 2,3 Prozent auf 4 219 Zähler, der Euro-Stoxx-50-Index für die Blue Chips aus der Europäischen Währungsunion (EWU) kletterte um 3,4 Prozent auf 4 440 Punkte.

Die US-Börsen hatten nach der Bekanntgabe des Zinsentscheids ihre Gewinne ebenfalls drastisch ausgeweitet. Der technologielastige Nasdaq-Index sprang um 9,5 Prozent auf 2 105 Zähler, der Industriewerte-Index Dow Jones gewann 4,2 Prozent auf 10 642 Punkte.



LONDON - Schließt auf Sechs-Wochen-Hoch

An der Londoner Börse ist der FTSE-100-Index nach der überraschenden Zinssenkung auf ein Sechs-Wochen-Hoch gestiegen. Insbesondere Technologie-, Telekom - und Medienaktien führten den Gesamtmarkt an. Das Börsenbarometer schloss mit einem Plus von 2,2 Prozent auf 5 890 Zählern. Die Technologiewerte Sage, ARM Holding und Misys legten jeweils um mehr als 20 Prozent zu. Indexschwergewicht Vodafone gewannen mehr als sieben Prozent an Wert, British Telecom stiegen um knapp fünf Prozent. Auch die Finanztitel profitierten von dem Zinsentscheid. HSBC schlossen 7,7 Prozent fester, Royal Bank of Scotland gingen mit einem Plus von knapp fünf Prozent aus dem Handel.



ZÜRICH - US-Vorgaben und Zinssenkung beflügeln

Die Schweizer Börse hat beflügelt von den US-Vorgaben fester geschlossen. In den letzten Handelsminuten beschleunigte noch die überraschende Leitzinssenkung der US-Notenbank den Kursanstieg. Der SMI-Index schloss 1,3 Prozent fester bei 7 338 Punkten. Die Technologietitel standen im Mittelpunkt des Handelsgeschehens. Kudelski stiegen um 8,7 Prozent, Unaxis legten um 4,6 Prozent zu. Swisscom schlossen rund drei Prozent fester. Ebenso konnten die weniger schwankungsanfälligen Titel an Wert gewinnen. So verteuerten sich Roche um 2,1 Prozent auf 12 440 sfr. Marktteilnehmer führten den Anstieg auf einen bevorstehenden Aktiensplitt zurück.



PARIS - TMT-Werte geben Gesamtmarkt Auftrieb

In Paris schlossen die Aktienwerte auf einem Acht-Wochen-Hoch. Wie an anderen europäischen Finanzplätzen führten auch hier die Technologie-, Medien- sowie Telekomaktien den Gesamtmarkt an. Der CAC-40-Index beendete den Handelstag mit einem Plus von mehr als drei Prozent bei 5 505 Zählern. Die Aktien der France Telecom stiegen um 5,4 Prozent auf 79,50 Euro. Alcatel legten um knapp elf Prozent auf 37,25 Euro zu. Chiphersteller STMicroelectronics verteuerte sich um 8,6 Prozent. Ebenso konnten die Bankentitel an Wert gewinnen, die Händlern zufolge als zinssensible Werte positiv auf die US-Zinssenkung reagierten. Societe Generale legten um 3,6 Prozent zu, Credit Lyonnais stiegen um 2,4 Prozent und BNP Paribas schlossen 1,5 Prozent fester.



MAILAND - Schließt auf Acht-Wochen-Hoch

In Mailand stiegen die Aktienwerte nach der Zinssenkung auf ein Acht-Wochen-Hoch. Der MIB30-Index schloss 1,6 Prozent fester bei 40 795 Zählern. Insbesondere Aktien von Technologie-, Medien- und Telekomunternehmen sowie Finanztitel konnten von der positiven Stimmung profitieren. Die Papiere der Telecom Italia stiegen um 1,8 Prozent, Bipop-Carire verteuerten sich um 5,9 Prozent. Die Aktien des Medienunternehmens Espresso gewannen sechs Prozent, Mediaset legten um vier Prozent zu.



MADRID - Fester mit Zuwächsen bei Telefonica

An der Börse in Madrid zog unter anderem Indexschwergewicht Telefonica, das mit Kurssprüngen auf den Zinsschritt reagierte, den Gesamtmarkt in die Höhe. Der Ibex-Index schloss 2,9 Prozent fester bei 9 797 Zählern. Telefonica legten um 4,5 Prozent auf 19,85 Euro zu. Deren Tochter TPI Paginas Amarillas sprang um zehn Prozent, die Aktien der Internetsparte Terra Lycos legten um mehr als sieben Prozent zu. Dem europäischen Trend folgten auch die spanischen Finanzititel. Banco Bilbao Vizcaya Argentaria schlossen rund drei Prozent fester, Banco Santander Central Hispano gewannen 2,2 Prozent. Die Aktien der Banco de Sabadell wurden erstmals gehandelt und stiegen auf 24,08 Euro, ein Plus knapp 15 Prozent gegenüber dem Ausgabepreis von 21 Euro.



AMSTERDAM - Intel und Zinssenkung beflügeln

An der Amsterdamer Börse haben die Aktien von dem besser als erwartet ausgefallenen Quartalsergebnis von Intel profitiert. Von der US-Zinssenkung konnte der Markt nur noch in den letzten Handelsminuten profitieren. Der AEX-Index ging mit einem Gewinn von 2,7 Prozent auf 584 Punkte aus dem Handel. Auch hier gehörten die Technologie- und Telekomwerte zu den Favoriten. Chiphersteller ASML stieg um mehr als 14 Prozent, UPC gewannen mehr als 18 Prozent, und die Aktien von KPN Telecom legten um knapp zwölf Prozent zu. Die Papiere von Philips erholten sich von ihren Vortagesverlusten und gewannen 10,2 Prozent auf 32,10 Euro.



WIEN - Zieht nach US-Zinssenkung an

An der Wiener Börse schloss der ATX-Index mit einem Plus. Das Börsenbarometer stieg um 1,1 Prozent auf 1 208 Punkte. Die Aktien der Telekom Austria folgten dem europäischen Trend und zogen um 3,4 Prozent auf 6,36 Euro an. Die Papiere der Fluggesellschaft Austrian Airlines legten nach Veröffentlichung der Geschäftszahlen für 2000 zu und notierten bei 13,98 Euro, ein Zuwachs von 1,9 Prozent. BETandWIN-Titel fielen nach Bekanntgabe der Umsatzzahlen für das erste Quartal um 1,2 Prozent auf 4,25 Euro.



BRÜSSEL - Zuwächse bei Fortis beflügeln

In Brüssel profititierten die Aktienwerte von dem besser als erwartet ausgefallenen Quartalsergebnis von Intel. Auf die US-Zinssenkung konnten der Markt nicht mehr reagieren, da diese kurz vor Marktschluss bekannt gegeben worden war. Der Bel20-Index schloss 0,9 Prozent fester bei 2 875 Punkten. Insbesondere Kurszuwächse bei Index-Schwergewicht Fortis verliehen dem Gesamtmarkt Auftrieb. Die Papiere des Finanzdienstleisters erholten sich von den Vortagesverlusten und stiegen um 3,2 Prozent auf 29,35 Euro.



STOCKHOLM - Fest mit Gewinnen bei Ericsson und Nokia

Getrieben von deutlichen Zuwächsen bei den Indexschwergewichten Ericsson und Nokia hat die Stockholmer Börse nach der US-Zinssenkung Gewinne verbucht. Der OMX-Index stieg um sechs Prozent auf 900,68 Zähler. Die Aktien von Ericsson und Nokia bauten nach der Bekanntgabe des Zinsentscheids ihre bis dahin verbuchten Gewinne aus und legten um zehn beziehungsweise 15,5 Prozent zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%