Überschwemmungen
Schwere Unwetter auf den Kanaren

Knapp zwei Wochen nach der Unwetter-Katastrophe mit acht Toten und 50 Verletzten auf der Kanaren-Insel Teneriffa haben schwere Regenfälle in Spanien erneut zu Überschwemmungen geführt. In der Gegend um Gerona an der Costa Brava im Nordosten des Landes seien mehrere Straßen gesperrt worden, teilte die Feuerwehr am Donnerstag mit.

dpa GERONA. Wegen des Unwetters gab es zudem Stromausfälle; viele Tiefgaragen und Keller standen unter Wasser. Bei La Junquera an der Grenze zu Frankreich musste eine Schule mit fast 600 Kindern evakuiert werden. Verletzt wurde aber niemand.

Binnen weniger Stunden fielen in der Region bis zu 250 Liter Regen pro Quadratmeter. Vor der Küste lief bei schwerer See zudem ein Frachter auf Grund. Die zehn Besatzungsmitglieder seien wohlauf, teilte die Seenot-Rettungsstelle mit. Auf den Kanaren wurden wegen des Unwetters die Fährverbindungen zwischen Gran Canaria, Teneriffa und Fuerteventura eingestellt, wie der Rundfunk berichtete. Auf einigen Inseln sei zudem zeitweise der Strom ausgefallen. Die Schäden auf Teneriffa nach dem schweren Unwetter von Ostersonntag sind auf mindestens 120 Mill. Euro geschätzt worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%