Übertragung im ZDF geplant
Klitschko freut sich auf Millionen-Börse

Profi-Boxer Witali Klitschko kann sich auf die größte Millionen-Börse seine Karriere freuen. Das seit Monaten als Mega-Kampf angekündigte Weltmeisterschafts-Duell mit dem Briten Lennox Lewis ist perfekt. Der in Hamburg lebende 31-jährige Ukrainer kämpft Ende Februar oder Anfang März 2003 gegen den Schwergewichts-Champion des World Boxing Council (WBC). Das teilten die Hamburger Universum Box-Promotion und Lewis-Manager Adrian Ogun am Freitag mit.

HB/dpa HAMBURG. "Die Kampfverträge sind gemacht, wir müssen nur noch das Datum und den Ort festlegen", sagte Klitschko-Manager Klaus-Peter Kohl. Für Lewis ist es eine Pflichtverteidigung seines Titels. Laut Vertrag darf er keinen anderen Kampf vor der Auseinandersetzung mit Klitschko bestreiten.

"Wir sind uns einig, alle finanziellen Aspekte sind geregelt", bekräftigte Ogun. "Jetzt müssen wir mit dem amerikanischen Fernsehsender HBO nur noch über Zeit und Ort verhandeln." Der Kampf werde wahrscheinlich in Las Vegas ausgetragen, so Kohl. Der Hamburger Geschäftsmann nannte als mögliche Termine den 23. Februar sowie den 1. oder 8. März. Klitschko kann mit einer Börse von drei Mill. ? rechnen, der 37-jährige Titelverteidiger Lewis dürfte etwa zehn Mill. ? kassieren. Der größte Teil der Börse wird durch Einnahmen aus dem amerikanischen Pay-TV finanziert. Für einen hochklassigen Schwergewichts-Kampf muss ein Besucher in den USA 30 bis 50 Dollar bezahlen. In Deutschland soll der Kampf im ZDF zu sehen sein.

"Lewis ist Nummer 1 der Welt, er ist der beste Schwergewichtler", sagte Kohl. Dennoch glaubt Europas erfolgreichster Promoter an einen Erfolg seines Schützlings. "Wir würden diesen Kampf nicht machen, wenn wir nicht sicher wären, ihn zu gewinnen." WBC-Champion Lewis hat von 42 Profi-Kämpfen nur zwei verloren. 31 Mal gewann er durch K.o. Klitschkos Bilanz weist 32 Siege in 33 Kämpfen aus. Auch er beendete 31 Auseinandersetzungen vorzeitig. Ob es unabhängig vom Ausgang des Kampfes später zu einem Duell zwischen Lewis und Witali Klitschkos fünf Jahre jüngerem Bruder Wladimir kommen wird, ließ Ogun offen. "Das sind Spekulationen. Darüber kann man jetzt noch nichts sagen", meinte er und versicherte, Lewis möge die beiden Klitschkos sehr.

Witali Klitschko hatte erst am vergangenen Samstag seinen internationalen Titel der World Boxing Association (WBA) gegen Larry Donald (USA) durch K.o. in der 10. Runde verteidigt und damit die Voraussetzung für den Kampf gegen Lewis erfüllt. Der promovierte Sportwissenschaftler war von Juni 1999 bis April 2000 schon einmal Weltmeister der World Boxing Organization (WBO). Diesen Titel hat seit Oktober 2000 sein Bruder inne. Experten stufen Wladimir Klitschko als zweitbesten Schwergewichtsboxer hinter Lewis ein. Der "kleine" Klitschko verteidigt seinen Titel am 7. Dezember in Las Vegas gegen den Amerikaner Jameel McCline.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%