Archiv
UFJ rutscht im ersten Quartal tief in die Verlustzone

(dpa-AFX) Tokio - Die viertgrößte japanische Bank UFJ Holdings Inc. < UFJ.SQ1 > < UFJ.FSE > hat im ersten Quartal (bis Ende Juni) tiefrote Zahlen geschrieben. Der Fehlbetrag summiere sich auf 91,58 Milliarden Yen (681 Mio Euro), teilte die im Nikkei-225-Index < Ni225.FX1 > notierte Bank am Freitag mit. Die Abschreibungen auf Grund von Forderungsausfällen betrugen 322,5 Milliarden Yen. Der Ertrag beträgt 557,29 Milliarden Yen.

(dpa-AFX) Tokio - Die viertgrößte japanische Bank UFJ Holdings Inc. < UFJ.SQ1 > < UFJ.FSE > hat im ersten Quartal (bis Ende Juni) tiefrote Zahlen geschrieben. Der Fehlbetrag summiere sich auf 91,58 Milliarden Yen (681 Mio Euro), teilte die im Nikkei-225-Index < Ni225.FX1 > notierte Bank am Freitag mit. Die Abschreibungen auf Grund von Forderungsausfällen betrugen 322,5 Milliarden Yen. Der Ertrag beträgt 557,29 Milliarden Yen.

Vergleichszahlen nannte die vor der Fusion mit Mtfg stehende Gesellschaft nicht, da die Bank erst seit Anfang des Jahres Quartalsabschlüsse veröffentlicht. Daher werde auch erst ein Ausblick auf das Gesamtjahr gegeben, wenn die laufenden nachträglichen Prüfungen abgeschlossen seien.

Die Eigenkapitalrendite der Bank sank von 9,24 Prozent im Vorquartal auf 9,01 Prozent. Die Forderungsausfälle stiegen um 67 Milliarden Yen (498,12 Mio. Euro) auf 4,62 Billionen Yen.

Laut einem lokalen Medienbericht wollen die japanischen Banken Mitsubishi Tokyo Financial Group (Mtfg) < MTF.SQ1 > < MFZ.FSE > und UFJ am Montag ihre letzten Vermögenswerte bewerten. Dies sei ein Schritt in Richtung Integration ihrer Geschäftstätigkeiten, hieß es in dem Bericht. Die Bewertung umfasse den Holding-Bereich und die Banken-Sparte und lasse die Konzern-Einheit außen vor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%