Ukraine hofft auf neue IWF-Zahlungen
Schröder stellt Ukraine neue Hermes-Kredite in Aussicht

Reuters LEIPZIG. Die Bundesregierung hat der Ukraine neue Hermes-Bürgschaften in Höhe von 300 Mill. DM in Aussicht gestellt. Voraussetzung sei eine Bereinigung der Hermes-Altfälle, sagte Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) am Mittwoch zum Abschluss der deutsch-ukrainischen Regierungskonsultationen in Leipzig. Falls der Zeitplan gehalten werde, könnten die neuen Bürgschaften noch in diesem Jahr zur Verfügung gestellt werden. Die Ukraine hat nach deutschen Angaben noch Außenstände von gut 75 Mill. DM aus früheren Hermes-Geschäften.

Schröder sagte der Ukraine auch Hilfe bei deren Bemühungen um baldige Auszahlung von Krediten des Internationalen Währungsfonds (IWF) zu. "Deutschland wird diesen Wunsch unterstützen", sagte er. Der ukrainische Präsident Leonid Kutschma sagte seinerseits zu, dass sich sein Land bemühen werde, alle IWF-Bedingungen für die Auszahlung neuer Gelder zu erfüllen. "Wenn wir selbst nicht die letzten Schritte unternehmen, dann wird das (IWF)-Programm unabhängig von aller Unterstützung nicht erneuert."

Die Ukraine hofft auf neue IWF-Zahlungen ab dem Herbst. Der Fonds hatte die Vergabe aus dem Kreditprogramm von insgesamt 2,6 Mrd. $ im Herbst vergangenen Jahres wegen der schleppenden Reformpolitik der Ukraine gestoppt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%