Ultimatum an La Coruna zurückgenommen
Millionen-Poker um Makaay spitzt sich zu

Im Millionen-Poker um Torjäger Roy Makaay von Deportivo La Coruna zeichnet sich zwar ein Erfolg des FC Bayern München ab, doch zwischen den Vereinen wird offenbar weiterhin über die Höhe der Ablösesumme gestritten. Der deutsche Fußball-Meister dementierte am Donnerstag Berichte in der spanischen Sportpresse, wonach die Münchner rund 21 Mill. ? für den niederländischen Nationalstürmer zahlen würden.

HB/dpa MÜNCHEN/MADRID. "Unser ursprüngliches Angebot steht nach wie vor", sagte Bayern-Sprecher Markus Hörwick am Donnerstag. Dieses soll dem Vernehmen nach bis zu 18 Mill. ? betragen.

Nach Angaben der Madrider Sportzeitung "Marca" sei die Einigung über den Transfer zwischen Deportivo und dem FC Bayern am vergangenen Dienstag unter Dach und Fach gebracht worden. Die Münchner hätten ihr Angebot erhöht, die Spanier ihre Forderungen von ursprünglich rund 25 Mill. ? heruntergeschraubt. Nach Angaben des Sportblatts "As" hatte Deportivo-Präsident Augusto Cesar Lendoiro telefonisch mit der Bayern-Führung verhandelt.

Von Bayern-Seite wurde diese Darstellung am Donnerstag als falsch bezeichnet: "Seit dem letzten Treffen in Madrid gab es keinen Kontakt mehr", sagte Hörwick. Vor zwei Wochen hatten die Bayern-Vorstände Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß in der spanischen Hauptstadt mit Lendoiro über einen Makaay-Transfer verhandelt. Für den FC Bayern wäre Makaay, der in der vergangenen Saison mit 29 Treffern spanischer Torschützenkönig geworden war, die teuerste Verpflichtung der Vereinsgeschichte.

Ein ursprünglich angekündigtes Ultimatum für das Vertragsangebot an Deportivo haben die Bayern inzwischen zurückgenommen. "Jetzt dauert die Frist halt ein bisschen länger, so lange, bis wir Makaay kriegen", so Hoeneß. Damit Makaay für die Münchner in der Champions League spielen könnte, müsste der Meldeschluss am 15. August eingehalten werden.

Am Mittwochabend hatte ein Vereinsoffizieller von Deportivo La Coruna eine Annäherung bei den zuletzt ins Stocken geratenen Verhandlungen bekannt gegeben. "Die Vereine haben sich aufeinander zubewegt", sagte Eduardo Lopez, Technischer Sekretär des spanischen Erstligisten.

Makaay selbst hatte in den vergangenen Wochen immer wieder betont, nach München wechseln zu wollen. Beim Trainingsauftakt von Deportivo am vergangenen Sonntag in war der Niederländer von den Fans ausgepfiffen worden. Makaay hat in La Coruna noch einen Vertrag bis 2005. Er war vor vier Jahren für 8,6 Mill. ? von CD Teneriffa zu den Galiciern gewechselt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%