Umbestzungen des Vorstands beschlossen
Allianz räumt bei Dresdner Bank auf

Die Allianz räumt bei der kränkelnden Tochter Dresdner Bank weiter auf. Von Dezember an kommt Jan Kvarnström neu in den Vorstand. Der 54-Jährige soll das Kreditportfolio auf Vordermann bringen.

HB/dpa FRANKFURT. Außerdem übernimmt mit Friedrich Wöbking erstmals ein Allianz-Manager einen Vorstandsposten in der Bank. Zwei Dresdner-Vorstände müssen dagegen die Spitze des Instituts verlassen. Dies habe der Aufsichtsrat entschieden, teilte das Geldhaus nach der Sitzung des Kontrollgremiums am Donnerstag mit.

Die Verbesserung des Kreditbestandes ist neben dem Personalabbau ein Teil des Strukturprogrammes, um die Bank wieder aus den roten Zahlen zu führen. Kvarnström hat dies bereits in den 90er Jahren in seinem Heimatland Schweden im Auftrag der Regierung gemacht, als die dortigen Institute in der Krise steckten. Daneben übernimmt der 52-jährige Wöbking, IT-Vorstand der Allianz Versicherungs-AG und Allianz Lebensversicherungs-AG, zum 1. Januar 2003 diese Aufgabe auch bei der grünen Bank. Das bisher zuständige Vorstandsmitglied Klaus Michael Geiger (40) gehe aus persönlichen Gründen, hieß es.

Zudem verlässt auch Joachim Mädler, bisher zuständig für die Vermögensverwaltung, die Dresdner-Spitze. Der 54-Jährige habe um die Aufhebung seines Mandates gebeten, da die Bank diesen Bereich in die Allianz Dresdner Asset Management eingebracht hat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%