Umfrage: Absolute Mehrheit für Union und FDP: SPD fällt in Wählergunst deutlich zurück

Umfrage: Absolute Mehrheit für Union und FDP
SPD fällt in Wählergunst deutlich zurück

Nach einer "Forsa"-Umfrage kämen die Sozialdemokraten nur noch auf 34 Prozent, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären.

afp HAMBURG. Die Diskussion um die hohe Arbeitslosigkeit und die falschen Vermittlungsstatistiken der Bundesanstalt für Arbeit (BA) haben die SPD in der Wählergunst deutlich zurückfallen lassen.

Nach einer "Forsa"-Umfrage für die Zeitung "Die Woche" kämen die Sozialdemokraten nur noch auf 34 Prozent, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären. Das wären zwei Prozentpunkte weniger als in der Vorwoche. CDU/CSU verbesserten sich dagegen um einen Punkt auf 42 Prozent und kämen derzeit zusammen mit der FDP (acht Prozent) auf 50 Prozent. Für Grüne und PDS würden sich wie in der Vorwoche jeweils sechs Prozent entscheiden.

In der Kanzlerfrage konnte Amtsinhaber Gerhard Schröder (SPD) hingegen seinen Vorsprung leicht ausbauen. Ihn würden derzeit 39 Prozent der Befragten direkt wählen, fünf Prozent mehr als seinen Unions-Herausforderer Edmund Stoiber. In der Vorwoche hatte der Abstand nur drei Prozentpunkte betragen.

Forsa befragte in der Zeit vom 4. bis 8. Februar 2 514 Wahlberechtigte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%