Umfrage
Surfer glauben nicht an Datenschutz im Internet

ddp HAMBURG. Internet-Nutzer glauben nicht an Datenschutz im Netz. Vielmehr befürchten Surfer, dass ihre persönlichen Daten an Dritte weitergegeben werden, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des Hamburger Forschungs- und Beratungsunternehmens MediaTransfer AG hervorgeht. Danach rechnen 93 % der Befragten mit der Zusendung ungewollter E-Mail-Werbung (Spam) als Folge nicht eingehaltener datenschutzrechtlicher Bestimmungen. Rund 86 % befürchten ungewollte Werbebriefe und nahezu 25 % entsprechende Anrufe. Aus Datenschutzgründen besorgt um den betrügerischen Missbrauch mit Kreditkartennummern und Bankverbindungen sind immerhin noch 37 % der Befragten.

Das größte Misstrauen hegen Surfer der Umfrage zufolge gegenüber Meinungsportalen, während Kreditinstituten und Online-Brokern das meiste Vertrauen entgegengebracht wird. Missbrauch wie Datenweitergabe vermuten sie eher in Branchen wie Versicherungen oder Verlagen. Das systematische Sammeln individueller Verbraucherdaten, das so genannte Profiling, lehnen 72 % der User generell ab. Lediglich 28 % sehen Profiling als legitim an, um individuelle Werbeangebote zu erhalten.

Generell gibt es bei den Internetusern in Bezug auf Datensicherheit einen Vertrauensvorschuss für die Old Economy, der 19 % eher die Einhaltung von Datenschutzrichtlinien zutrauen. Nur 7 % der Befragten vertrauen Unternehmen der New Economy mehr als jenen der traditionellen Wirtschaft, immerhin 23 % sind sich aber überhaupt nicht sicher, wem sie vertrauen können.

Für die Erhebung befragte das Unternehmen 1 121 Internetnutzer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%