Umfrage
Viele Deutsche würde am ehesten auf Internet verzichten

Das Internet ist das Medium, auf das die Deutschen einer Umfrage zufolge am ehesten verzichten würden.

dpa HAMBURG. Wenn sie künftig ein Medium entbehren müssten, würden sich 39 % der Deutschen für das weltweite Datennetz entscheiden. Das Fernsehen folgt mit 23 % auf Platz Zwei der häufigsten Nennungen. Am meisten hängen die Deutschen am guten alten Radio: Darauf würden nur 11 % verzichten wollen, wie aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts polis im Auftrag der Deutschen Presse- Agentur (dpa) hervorgeht.

Das Buch kommt kurz vor dem Welttag des Buches (23. April) ebenfalls gut weg: Lediglich 13 % der Deutschen ab 14 Jahren sagten, sie würden am ehesten auf Bücher verzichten. Zeitungen würden 12 % der Befragten am ehesten entbehren. Die 1020 Umfrageteilnehmer mussten sich zwischen Fernsehen, Radio, Zeitungen, Büchern und dem Internet entscheiden.

Die treuesten Radiofans wohnen in Ostdeutschland. Dort könnten sich nur 4 % der Befragten vorstellen, auf den Hörfunk zu verzichten, im Vergleich zu 12 % in Westdeutschland. Das Internet halten im Osten 44 % für verzichtbar (Westen: 38 %).

Auch Alter, Geschlecht und Bildung spielen bei den Medienvorlieben erwartungsgemäß eine Rolle. So hängen die 14- bis 19-Jährigen weitaus stärker am Internet als der Durchschnitt (19 %). Sie könnten sich aber eher vorstellen, auf Bücher zu verzichten (34 %). Umgekehrt mögen die wenigsten ab 60-Jährigen das Schmökern in Büchern missen (5 %), während Internetsurfen für 61 % dieser Altersgruppe verzichtbar wäre. Die Vorliebe fürs Radiohören ist bereits bei den ab 50-Jährigen stärker ausgeprägt als bei Jüngeren.

Frauen haben insgesamt noch weniger für das Internet übrig als Männer. Fast jede zweite Frau (48 %) nannte das Internet als am ehesten verzichtbares Medium. Bei den Männern war es ein knappes Drittel (30 %). Frauen sind offenbar auch die größeren Leseratten: Auf Bücher würde nur etwa jede zehnte verzichten, bei den Männern sind es doppelt so viele. Zeitungen würden elf Prozent der Frauen und 13 % der Männer am wenigsten vermissen. Auch beim Radio gibt es geschlechtsspezifische Unterschiede: Acht Prozent der Frauen würden darauf verzichten, dagegen 14 % der Männer.

Mit steigendem Bildungsgrad wächst der Umfrage zufolge auch die Vorliebe für Bücher. Nur sechs Prozent der Befragten mit Abitur oder Universitätsabschluss würden darauf verzichten. Bei den Befragten mit Volksschul- oder mittlerem Bildungsabschluss sind es mehr als doppelt so viele (15 %). Das Fernsehen dagegen ist für ein gutes Drittel (36 %) und damit für die meisten der Akademiker und Befragten mit Abitur am ehesten verzichtbar. Das sind doppelt so viele wie in den anderen beiden Bildungsschichten.

Auf Platz Eins unter den Volksschulabsolventen steht wie im Bundesdurchschnitt das Internet, allerdings nannte dies hier fast jeder Zweite (48 %). In dieser Gruppe ist das Radio das beliebteste Medium, nur 7 % würden darauf verzichten. Für die Befragten mit mittlerer Bildung ist das Internet mit 42 % ebenfalls das am ehesten verzichtbare Medium. Am wichtigsten ist auch dieser Gruppe das Radio, dicht gefolgt allerdings von den Zeitungen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%