"Umplatzierung"
Gericom-Hauptaktionär verkauft außerbörslich 870 000 Aktien

Die Oberlehner Privatstiftung, Hauptaktionärin der Gericom AG, Linz, hat am Donnerstag zu einem nicht genannten Betrag außerbörslich 870 000 Gericom-Aktien an institutionelle Anleger, hauptsächlich in England und Deutschland, verkauft.

vwd WIEN. Auf Basis des Gericom-Schlusskurses von Donnerstag von 35,50 Euro würde dies einem Betrag von 30,9 Mill. Euro entsprechen. Auf Grund der noch bis zum 20. November 2002 geltenden Halteverpflichtung sei dazu die Zustimmung des Konsortialführer HSBC Trinkhaus & Burkhardt, Düsseldorf, erforderlich gewesen, erklärte eine Gericom-Sprecherin am Freitag.

Nach dieser sogenannten "Umplatzierung", die 7,98 % des gesamten Gericom-Aktienkapitals entspricht, bleibt die Privatstiftung Oberlehner mit 67 % weiterhin der größte Aktionär bei Gericom. Durch die Umplatzierung habe sich der Streubesitz der Gericom-Aktien auf 30 % von 22 % erhöht, hieß es weiter. Der Hauptaktionär und andere Altaktionäre würden weiterhin der Halteverpflichtung unterliegen und dürften daher bis zum 20. November 2002 ohne Zustimmung von HSBC Trinkhaus & Burkhardt keine Aktien veräußern.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%