Umsätze unter dem Durchschnitt
Aktienmarkt gibt sich freundlich

Die drei wichtigsten Indizes der Frankfurter Börse Dax, Nemax und MDax konnten zum Wochenstart zulegen.

dpa FRANKFURT/MAIN. Die drei wichtigsten Indizes der Frankfurter Börse haben sich zum Wochenstart am Montag freundlich bis fest gezeigt. Allerdings blieben die Umsätze bis zum Nachmittag klar unter dem Durchschnitt zurück, sagten Händler. Nicht wenige Kursbewegungen kämen aus diesem Grund eher zufällig zu Stande. Der Dax führte mit einem Plus von zuletzt 1,13 % auf 6 766 Punkte den freundlichen Trend von der Wall Street und der Tokioter Börse fort. Die mittelgroßen MDax-Werte gewannen insgesamt 0,25 % auf 4 672 Punkte hinzu.

Auch die Wachstumswerte am Neuen Markt profitierten von der festen Nasdaq in New York. Der Nemax 50 aus den wichtigsten Neue-Markt- Aktien gewann bis zum Nachmittag 3,62 % auf einen Stand von 3 428 Punkten. Hier erholten sich besonders die schwer gewichteten Aktien wie die Telefongesellschaft MobilCom, der Internetdienstleister T-Online oder der Direktbroker Consors.

Europäische Börsen insgesamt freundlich

Mit seinem freundlichen Handelsverlauf stand der Dax in Europa nicht alleine. Alle wichtigen Märkte auf dem Kontinent tendierten freundlich, wobei sich der Ibex 30 an der spanischen Börse in Madrid mit einem Plus von 2,3 % als besonders fest erwies. Der EuroStoxx50 gewann in Paris 1,22 % hinzu auf 4 947 Zähler.

Die T-Aktie führte den Dax in Frankfurt an. Die Papiere der Deutschen Telekom legten zuletzt um 4,22 % auf 38,54 Euro zu. Ein Aktienanalyst nannte als Grund die später als erwartet greifende Neugewichtung des weltweiten MSCI-Index durch den Index-Spezialisten Morgan Stanley Capital International (MSCI). Die Gewichtung nach Streubesitz-Anteil soll nach Angaben von MSCI nun erst zum November 2001 vollzogen sein. Mit ihrem vergleichsweise niedrigen Streubesitz- Anteil würden die Bonner im Weltindex an Bedeutung verlieren. Fondsmanager richten sich bei Investitionen am MSCI-Index aus. Zusätzlich nutze der Telekom ein erwartetes Wachstum in Osteuropa, sagte ein Händler.

Technologiewerte mit deutlichen Gewinnen

Technologiewerte konnten im Windschatten der US-Vorgaben deutliche Gewinne verzeichnen. Infineon gewannen 2,36 % auf 53,00 Euro und SAP legten 3,07 % auf 187,60 Euro zu. Autowerte im Dax zeigten sich dagegen uneinheitlich. Daimler-Chrysler legten zuletzt 3,41 % auf 50,00 Euro zu und waren damit zweitstärkster Wert. Nach den jüngsten Herabstufungen der Daimler-Chrysler-Aktie werde der Kurs nun wieder steigen, prophezeiten Händler. Hingegen büßten BMW 0,17 % auf 35,25 Euro ein. Die Anteilsscheine von Volkswagen gaben 2,03 % auf 57,07 Euro nach.

Ins Minus fielen Versorgerwerte. Während RWE nach der Bekanntgabe des Verkaufs ihrer Chemiesparte Condea um 3,33 % auf 46,50 Euro abgaben, verlor die Eon -Aktie mit zuletzt 0,90 % auf 61,64 Euro aber deutlich weniger.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%