Umsatz gehalten - Verlust gedrückt
Opel hat Talfahrt gestoppt

Die schwer ins Schlingern geratene Adam Opel AG hat ihre Talfahrt gestoppt. Erstmals nach Jahren rückläufiger Marktanteile stellt sich der Vorstand für 2003 wieder auf ein größeres Stück am deutschen Autokuchen ein. "Im nächsten Jahr sollen es mehr als 11,5 % werden", kündigte Vertriebschef Uhland Burkhart am Sonntagabend in Lissabon an.

HB/dpa LISSABON. Nachdem die Marke Opel auf dem Heimatmarkt zum Jahresanfang 2002 sogar erstmals unter die Zehn-Prozent-Marke gerutscht war, konnte dank neuer Modelle bis Oktober wieder ein Anteil von 10,8 % im Inland erzielt werden. Dennoch liegt der Absatz hier zu Lande in den ersten neun Monaten noch knapp 18 % unter dem Vorjahresniveau. Gleichzeitig fiel der durchschnittliche Marktanteil für die ersten drei Quartale auf 10,3 (12,2) Prozent.

Nach Darstellung des Vertriebsvorstandes hat die Tochter des amerikanischen Automobilkonzerns General Motors(GM) dennoch den massiven Umsatzschwund aufhalten können. Auf Grund des neuen Vectra und einem generell gestiegenen Anteil höherwertiger Autos könne der Umsatz an den Wert von 2001 mit 16 Mrd. Euro anschließen. Im Oktober seien die Bestellungen sogar besser ausgefallen als vor Jahresfrist.

Als weitgehend abgeschlossen gilt bei Opel der Personalabbau um 2500 Stellen im Rahmen des Sanierungsprogramms "Olympia". Verbunden mit Einsparungen im Einkauf habe dies die Kostensituation bereits deutlich verbessert, betonte Burkhart. Das tatsächliche Ausmaß zeige sich aber erst in der Gewinn- und Verlustrechnung des kommenden Jahres. "Aber der Tiefpunkt liegt eindeutig hinter uns."

Schon 2002 werde der Betriebsverlust des vergangenen Jahres von 674 Mill. Euro "signifikant gedrückt". Genaue Zahlen wollte der Vertriebschef, der ebenso wie der Vorstandsvorsitzende Carl-Peter Forster von BMW kam, nicht nennen. Nach dpa-Informationen stellt sich der Vorstand auf einen Verlust von gut 400 Mill. Euro ein. Im 4. Quartal 2003 soll dann wieder ein operativer Gewinn erzielt werden.

Die optimistischen Prognosen über Absatz und Ertrag setzen allerdings auch einige günstige Trends im europäischen Automobilgeschäft voraus. Vor allem auf dem deutschen Markt rechnet Opel wie die gesamte Branche im kommenden Jahr mit einem leichten Anstieg der Neuzulassungen auf 3,3 bis 3,35 Mill. Pkw nach rund 3,25 Mill. Autos in der laufenden Periode. Ein Krieg im Irak oder andere stark auf das Konsumklima drückende Ereignisse würden allerdings das gesamte Rechenwerk über den Haufen werfen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%