Umsatz gestiegen
Helkon rutscht tiefer in die Verlustzone

Der Münchner Filmhändler- und Verleiher Helkon ist in den ersten neun Monaten seines Geschäftsjahres 2001/2002 (zum 31. Juli) noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht.

rtr MüNCHEN. Das Verlust vor Zinsen und Steuern sei auf 18,9 Mill. ? gestiegen nach 8,7 Mill. ? im Vorjahr, teilte das Unternehmen am Freitag in München mit. Grund dafür seien Abschreibungen von zehn Mill. ? auf die Filmbibliothek wegen des schwierigen Medienmarktes. Erschwerend komme der enttäuschende Verlauf des Kinofilms "Rollerball" sowie Restrukturierungskosten von gut zwei Mill. ? hinzu.

Der Umsatz sei dagegen in den ersten neun Monaten um 48 % auf 145 (Vorjahr: 98) Mill. ? gestiegen. Auch die Liquidität habe sich verbessert. Die liquiden Mittel seien im Vergleich zum Stand vom Juli vergangenen Jahres um 84,5 % auf 15,7 Mill. ? gestiegen, teilte das Unternehmen in einer Pflichtmitteilung weiter mit.

Das in die Krise geratene Unternehmen wird derzeit umstrukturiert. Unternehmensgründer und Vorstandschef Martin Heldmann hatte Ende Mai nach Spannungen mit Fremdkapitalgebern sein Amt niedergelegt.

Die Helkon-Aktie legte am Vormittag um 33 % auf 0,40 ? zu. Das Unternehmen hat für nächste Woche den Wechsel an den Geregelten Markt angekündigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%