Umsatz legt zu
Trintech weitet Jahresfehlbetrag im Halbjahr aus

Der irische Anbieter elektronischer Zahlungssysteme Trintech Group Plc hat im ersten Halbjahr 2001 bei gestiegenem Umsatz seinen Fehlbetrag fast verdreifacht. Der konsolidierte Umsatz habe wegen des weiter großen Interesses an Lösungen für sichere Zahlungssysteme in den ersten sechs Monaten auf 35,4 Mill. $ von 19,5 Mill. $ im vergleichbaren Vorjahreszeitraum zugelegt, teilte das im Auswahlindex Nemax50 und an der US-Technologiebörse Nasdaq gelistete Unternehmen am Mittwoch mit.

Reuters SAN MATEO/DUBLIN. Der Fehlbetrag habe sich auf 32,671 (Vorjahr: minus 11,497) Mill. $ erhöht. Die Trintech-Aktie stieg am Vormittag in einem leichteren Gesamtmarkt zeitweise über 35 %. Die Einnahmen aus Softwarelizenzen hätten wegen der anhaltend guten Nachfrage nach Zahlungs-Infrastrukturlösungen im ersten Halbjahr um 89 % auf 16 Mill. $ zugelegt. Trintech werde alles daran setzen, seine führende Rolle bei Zahlungslösungen auszubauen, teilte Vorstandschef John McGuire mit. Die Erlöse aus Produktverkäufen seien um 20 % auf 6,5 Mill. $, die Serviceerlöse auf 6,9 (1,5) Mill. $ gewachsen. Der konsolidierte Betriebsverlust habe sich in den ersten sechs Monaten auf 34,822 (minus 14,269) Mill. $ belaufen. Der Fehlbetrag je American Depositary Share (ADS) habe sich auf 0,54 $ von 0,22 $ erhöht. Der Pro-Forma Fehlbetrag ohne Berücksichtigung von Umstrukturierungskosten und Inkasso-Papieren, wie Aufwendungen aus dem Optionsschein, Firmenwertabschreibungen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände aus Akquisitionen habe im ersten Halbjahr 9,974 Mill. $ nach minus 7,211 Mill. $ im Vorjahr betragen. Der Betriebsverlust habe sich auf 12,125 (Vorjahr: minus 9,983) Mill. $ und der Fehlbetrag je ADS auf 0,17 (minus 0,14) $ belaufen. Im konsolidierten Nettoverlust enthalten seien unter anderem Firmenwertabschreibungen von 13,78 Mill. $ für vier Übernahmen enthalten, hieß es.

Options-Umtauschprogramm beschlossen

"In Verbindung mit straffer Kostenkontrolle, Barreserven von 82 Mill. $ und der ständigen Überwachung der Betriebsausgaben (...) befinden wir uns auf gutem Weg zu unserem Ziel, im vierten Quartal ein ausgeglichenes Pro-Forma-Ergebnis zu erzielen", erklärte Trintech-Finanzvorstand Paul Byrne.

Als Mitarbeiteranreiz sei ein Options-Umtauschprogramm beschlossen worden, teilte Trintech weiter mit. Trintech-Mitarbeiter können den Angaben zufolge ihre bestehenden Optionen gegen neue Optionen zu einem Preis von 5,78 $, entsprechend dem Ausgabepreis zum Börsengang, oder zu einem "fairen Marktpreis" eintauschen. Voraussetzung sei, dass dieser für sie mindestens sechs Monate und einen Tag nach der Annahme des Angebotes und der Kündigung der bestehenden Optionen günstiger sei. Vorstandsmitglieder und leitende Angestellte seien nicht zum Umtausch berechtigt, hieß es.

Um 11.05 Uhr MESZ notierte die Aktie noch mit 29,32 % im Plus bei 1,72 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%