Umsatz mit Eigen- und Billigmarken soll sich verdoppeln
Imagewandel: Edeka setzt auf Billigartikel

Die Handelskette Edeka will ihr Image ändern. Bisher gilt das Unternehmen bei Kunden als "klein und teuer". Künftig will es sich als preisgünstiger Anbieter präsentieren.

mbr DÜSSELDORF. Das Preisargument müsse stärker herausgestellt werden, so Firmenchef Hermann Ruetz. Der Umsatz mit Eigen- und Billigmarken soll in den kommenden Jahren verdoppelt werden. Derzeit tragen die Eigen- und Billigmarken nur knapp 15 Prozent zum Umsatz bei, der 2001 bei 32,8 Milliarden Euro lag. In der Branche insgesamt machen sie durchschnittlich über 30 Prozent des Umsatzes aus. Unterstützt wird der Imagewandel des Hamburger Unternehmens durch eine nationale Werbekampagne, die erste seit fast 20 Jahren. In neuen, 14-täglich erscheinenden Anzeigen sollen vor allem die eigenen Marken sowie das Billigsortiment "Gut & Günstig" herausgestellt werden, das erst zu Beginn des Jahres eingeführt wurde.

Quelle: Wirtschaftswoche

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%