Umsatz nahezu halbiert
Süss MicroTec mit weiter sinkenden Umsätzen

Der Elektronikspezialist Süss Microtec hat wegen der anhaltenden Halbleiter-Flaute auch im zweiten Quartal einen Umsatzeinbruch erlitten.

Reuters MÜNCHEN. Der Technologiekonzern Süss Microtec verzeichnet angesichts der nur zögerlichen Erholung der krisengeschüttelten Halbleiterbranche weiter Umsatzeinbußen. Die Erlöse im zweiten Quartal 2002 seien zum vorherigen Drei-Monats-Abschnitt erneut rückläufig gewesen, der anziehende Auftragseingang deute jedoch auf eine Marktbelebung in der zweiten Jahreshälfte hin, teilte der Hersteller von Halbleiter-Test- und Prüfgeräten am Montag in München mit.

Daher sei mit einer Erholung des Halbleitermarkts in der zweiten Jahreshälfte zu rechnen. Die im Nemax50 der Börse gelistete Gesellschaft erhofft sich vor allem vom vierten Quartal einen deutlichen Umsatz- und Ergebnisbeitrag für das Geschäftsjahr 2002. An der Börse brach der Aktienkurs von Süss indes zeitweise um über 18 % auf 14 ? ein. Analysten äußerten sich skeptisch zur weiteren Geschäftsentwicklung.

Auftragseingang zum ersten Quartal leicht gestiegen

Der Nettoumsatz im Konzern lag nach vorläufigen Berechnungen im zweiten Quartal mit rund 27 Mill. ? unter dem Wert der ersten drei Monate von 28,9 Mill. ?. Mitte Juni hatte Süss-Chef Franz Richter aber noch eine leichte Steigerung des Umsatzes in Aussicht gestellt. Im zweiten Quartal 2001 hatte Süss 50,3 Mill. ? erlöst. Erfreulich habe sich hingegen der Auftragseingang entwickelt, hieß es. Zwar liege dieser mit rund 29 Mill. ? deutlich unter den 40,9 Mill. ? im Vorjahreszeitraum, im Vergleich zu den ersten drei Monaten mit 23,8 Mill. ? seien jedoch deutlich mehr Aufträge verbucht worden. Auch die eigene Planung im Volumen von rund 25 Mill. ? sei übertroffen worden, sagte eine Süss-Sprecherin. Nähere Einzelheiten zur Geschäftsentwicklung sollen am 7. August bekannt gegeben werden.

Mitte Juni hatte Richter für das zweite Quartal ein ausgeglichenes Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) in Aussicht gestellt. Das Ebit dürfte sich im zweiten Quartal "um Null herum" bewegen, sagte der Manager damals. Im ersten Quartal verzeichnete Süss einen operativen Verlust von 3,3 Mill. ?. Für das Gesamtjahr rechnet der Halbleiter-Spezialist nach früheren Angaben mit einem Umsatzrückgang von maximal zehn Prozent. 2001 setzte Süss 214,8 Mill. ? um.

DZ-Bank-Analyst Harald Schnitzer zeigte sich von den vorläufigen Geschäftszahlen wenig überrascht. Die Zahlen seien weitgehend so ausgefallen, wie die Gesellschaft dies bereits signalisiert habe, sagte der Analyst. Entgegen der Ansicht von Süss-Chef Richter kann Schnitzer im zweiten Quartal indes kein operativ ausgeglichenes Ergebnis erkennen. Für das zweite Quartal rechne er mit einem Betriebsverlust (Ebit) auf Höhe der ersten drei Monate. Auch den für das Gesamtjahr anvisierten Umsatz von mindestens 193,3 Mill. ? dürfte die Firma wohl nicht erreichen. Schnitzer prognostizierte 168 Mill. ?. Die Süss-Aktie stuft er derzeit mit "akkumulieren" ein.

Auch die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt zeigten sich von den Geschäftsergebnissen wenig begeistert und stuften das Papier auf "Add" von zuvor "Buy" zurück. Die Süss-Aktie werde zwar wohl den Index schlagen. Kurzfristig seien aber keine Faktoren zu erkennen, die die Aktie hin zu den alten Kursständen bewegen könnten, schrieben die Experten in einer Kurzstudie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%