Umsatz steigt um 12%
Babcock-BSH: Ebit fällt 1999/00 auf 14 Millionen DM

dpa-afx OBERHAUSEN. Die zum Oberhausener Babcock Borsig-Konzern gehörende BABCOCK-BSH AG mit Sitz in Krefeld hat im Geschäftsjahr 1999/2000 ein Vorsteuerergebnis (EBIT) von 14 Mill. DM erwirtschaftet, im Vorjahr lag das EBIT noch bei 17 Mill. DM. Das teilte das Unternehmen am Dienstag in Oberhausen auf Anfrage von dpa-AFX mit. Der Vorstand und der Aufsichtsrat schlagen einer Mitteilung des Unternehmens zufolge vor, eine Dividende von 0,51 Euro je Aktie an die Aktionäre auszuschütten.

Die Turbo GmbH-Lufttechnik belastete das Ergebnis Unternehmensangaben zufolge unter anderem durch erneute Probleme im Rahmen der Abwicklung eines Großauftrages. Die übrigen Unternehmenseinheiten der Babcock-BSH-Gruppe hätten Umsatzrenditen zwischen 2 und 5 % erwirtschaftet.

Der Umsatz kletterte um 12 % auf 504 Mill. DM. Der Auftragseingang (ohne NEUMAG) stieg mit 17 % auf 555 Mill. DM ebenfalls deutlich. Allerdings lag der Jahresüberschuss mit 13 Mill. DM um 1 Mill. DM unter dem Vorjahreswert. Zudem sind im Berichtsjahr die Anteile an der NEUMAG (Neumünstersche Maschinen- und Anlagenbau GmbH) verkauft worden, hieß es weiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%