Umsatz und Ergebnis gesteigert
Frey Gruppe Deutschland behauptet sich

Die Emil Frey Gruppe Deutschland hat sich 2002 in einem schwachen deutschen Automarkt behauptet. Er rechne für das ganze Jahr mit einem um drei bis fünf Prozent besseren Umsatz und einem stark verbesserten Ergebnis, sagte der Geschäftsführungsvorsitzende Gerhard Schürmann am Dienstagabend in Stuttgart.

HB/dpa STUTTGART. Der Umsatz werde in die Nähe von 1,9 Milliarden Euro kommen (Vorjahr 1,1 Mrd Euro). Die Mitarbeiterzahl in Deutschland liegt aktuell bei 2808 nach 2870 am Jahresbeginn. Die in Zürich ansässige Emil Frey Gruppe (Gesamtumsatz 5,4 Mrd. Franken/3,7 Mrd. Euro) ist in Deutschland Besitzer eines der größten europäischen Ford-Händler (Schwabengarage) und Alleinimporteur der Marken Hyundai (Korea) und Subaru (Toyota). Zu dem Geschäft gehören zudem Finanzdienstleistungen und zahlreiche Autohandelsbetriebe der Marken Toyota und Fiat. Schürmann rechnet damit, dass die Gruppe in diesem Jahr in Deutschland rund 100 000 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge verkauft. In den ersten neun Monaten lag diese Zahl bei 71 635 - plus ein Prozent. Dabei legte vor allem das Gebrauchtwagengeschäft zu (plus 15,4 Prozent).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%